Eisbär Fritz ist gestorben

InTouch Redaktion
Baby Fritz: Große Sorgen um den Berliner Eisbär
Foto: Facebook/ Zoo Berlin

Die Sorge um den kleinen Eisbären Fritz im Berliner Tierpark war groß. Pfleger und Tierärzten kämpften um sein Leben, doch verloren das vier Monate alte Eisbär-Baby an eine schwere Leberentzündung. 

"Wir sind fassungslos, sehr traurig und deprimiert", sagt Tierparkdirektor Andreas Knieriem. "Es ist unglaublich, wie schnell uns dieser kleine Eisbär ans Herz gewachsen ist."

Bereits am Montag um 20 Uhr konnte keine mehr etwas für den kleinen Eisbären tun.

 

Eisbär Fritz hatte kaum eine Chance

Am Sonntag habe man bereits bemerkt, das es dem Tier nicht gut gehe. Am Montagmorgen war er bereits schwach und lag nur noch krank neben der Eisbären-Mutter Tonja. "Bei der Leber hat man nicht allzu viele Behandlungsmöglichkeiten. Man kann versuchen, das etwas zu dämpfen, aber ein Stück weit muss das Tier selber da durch", erklärte Knieriem noch. Doch Fritz hat es nicht geschafft. 

Er ist das erste Eisbärbaby in dem Tierpark seit 22 Jahren. Der Grund für die plötzliche Krankheit ist bislang noch immer unklar.