Er wollte keine Windeln wechseln: Vater quetscht Baby zu Tode

Wie grausam! Eigentlich sollte er auf das Baby seiner Freundin aufpassen, doch dann brachte der junge Mann es einfach um...

Vater quetscht Baby zu Tode
Foto: iStock

Ein 29-Jähriger Mann aus Florida steht vor Gericht, weil er ein sieben Wochen altes Baby auf dem Gewissen hat. Artem Eydelman brachte die Tochter seiner Freundin um, weil er „ihre Windeln nicht wechseln wollte“.

 

Er quetschte sie zu Tode

Die Mutter der kleinen Gwendolyn war gerade bei der Arbeit, als Eydelman auf sie aufpasste. In dieser Zeit schlug er dem Mädchen auf den Kopf und quetschte ihren Bauch so lange, bis sie das Bewusstsein verlor. Das Baby erlitt Rippenbrüche und Verletzungen des Gehirns.

Mariah Samon hat nun beschlossen, aus ihrer Wohnung auszuziehen. „Ich kann es nicht einmal ertragen, in mein eigenes Schlafzimmer zu gehen, weil Artem zugegeben hat, dass der Missbrauch dort stattgefunden hat“, schreibt die traurige Mutter von Gwen auf ihrer Facebook-Seite. Von der gewalttätigen Art ihres Freundes habe sie nichts gewusst.