Erde dreht sich langsamer - jetzt warnen Forscher vor den Folgen!

Die Erde dreht sich täglich einmal um ihre eigene Achse. Forscher schlagen nun Alarm: Die Erde dreht sich viel zu langsam und das könnte katastrophale Auswirkungen haben.

Verschwörungstheorie: Im Oktober 2017 soll die Welt untergehen!
Verschwörungstheorie: Im Oktober 2017 soll die Welt untergehen! Foto: imago

Dass die Erdrotation viel zu langsam ist, haben Roger Bilham von der University of Colorado in Boulder und Rebecca Bendick von der University of Montana in Missoula bekanntgegeben. Dadurch können schwere Erdbeben entstehen, warnen die Wissenschaftler.

"Der Zusammenhang zwischen Erdrotation und Erdbebenaktivität ist sehr stark und deutet daraufhin, dass die Anzahl an Erdbeben zunehmen wird, sagte Roger Bilham dem Observer.

Bei der Untersuchung kam heraus, dass schwere Erdbeben mit einer Stärke von mindestens 7,0 auf der Richtskala immer dann verzeichnet wurden, wenn die Erde sich zu dem Zeitpunkt zu langsam dreht. Die Wissenschaftler rechnen deshalb mit mehr als 20 schwere Erdbeben im kommenden Jahr. Es könne jedoch nicht vorhergesagt werden, wo diese stattfinden werden.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.