Erdogan Atalay: Baby-Drama! Komplikationen bei der Geburt

Erdogan Atalay wurde vor einem knappen halben Jahr zum fünften Mal Papa. Die Geburt verlief jedoch nicht reibungslos, wie er jetzt erzählt und erhebt schwere Vorwürfe gegen die Klinik.

Erdogan Atalay: Baby-Drama! Komplikationen bei der Geburt
Foto: gettyimages

In der Nacht zum 28. Mai setzten bei seiner Frau die Wehen ein – gegen zwei Uhr in der Nacht kamen sie in der Klinik an. Dort wurde sie kurz untersucht, sollte danach aber wieder nach Hause fahren, da die Geburt offenbar noch nicht unmittelbar bevorsteht.

 

„Angeblich wäre noch Zeit. Doch meine Frau bestand darauf zu bleiben. Zum Glück! Wären wir gefahren, wäre unsere Tochter unterwegs zur Welt gekommen“, sagte Erdogan Atalay jetzt in der „Bild“-Zeitung.

 

Erdogan Atalay erhebt schwere Vorwürfe gegen Klinik

Im Kreißsaal folgte dann der nächste Schock! „Ich hab erst mal die Toilette im Kreißsaal gereinigt. Die war noch voll mit dem Blut der Vorgängerin“, so der „Alarm für Cobra 11“-Star.

Und auch bei der Geburt ging wohl einiges schief, nachdem sich die Nabelschnur um den Hals des Kindes gewickelt hat. „Sie war dunkelblau angelaufen. Alle waren hektisch, aber es hieß immer nur lapidar: ‚Alles gut, alles gut!‘ Aber keiner sagte uns, was Sache ist. Es wurde auch keine Sauerstoff-Sättigung beim Kind gemessen“, zeigt sich der Schauspieler fassungslos. Die Nabelschnur wurde dann laut seinen Aussagen auch noch falsch abgeschnitten, so dass seine Frau viel Blut verlor. Mittlerweile geht es seiner Frau und dem Baby gut und erfreuen sich bester Gesundheit.