Ermittler bestätigt: Prince ist an Überdosis gestorben

Prince Tod Überdosis
Der Superstar ist wohl tatsächlich an einer Überdosis Schmerzmitteln gestorben
Foto: Gettyimages

Was viele bereits spekuliert hatten wurde nun von einem US-Ermittler bestätigt: Sänger Prince ist tatsächlich an einer Überdosis gestorben! Testergebnisse sollen laut Berichten der Nachrichtenagentur „AP“ bewiesen haben, dass die Todesursache eine Überdosis an Opiaten war, die angeblich durch das starke Schmerzmittel „Percocet“ ausgelöst wurde.

Berichte, der 57-Jährige sei nur wenige Tage vor seinem Tod wegen einer Grippe im Krankenhaus behandelt worden, seien somit falsch. Stattdessen war der „Kiss“-Sänger in der Klinik, um einen sogenannten „Save Shot“ zu bekommen, das übliche Gegenmittel bei einer Opiat-Überdosis. Anstatt dem Anraten der Ärzte zu folgen und weitere 24 Stunden unter Beobachtung im Krankenhaus zu bleiben, reiste Prince frühzeitig wieder ab. Sein Zustand soll zu diesem Zeitpunkt schon schlecht gewesen sein.

Am 21. April wurde der Superstar im Fahrstuhl seines Anwesens in Minnesota tot aufgefunden. Nur zwei Tage später wurde Prince im Beisein seiner engsten Vertrauten beigesetzt. Die Anteilnahme von Fans und anderen Stars war überwältigend! Prince zählt zu einem der erfolgreichsten Popstars aller Zeiten, der bis heute mehr als 100 Millionen Platten verkauft hat.