Erol Sander: Neue Schock-Enthüllung

Er galt als absoluter Saubermann. Privat und beruflich.

Erol Sander
Erol Sander Foto: Getty Images

Doch die bisher blütenweiße Weste von Erol Sander (49, „Mordkommission Istanbul“) ist schmutzig geworden. Erst angezeigt wegen Drogenbesitzes, jetzt sogar vorbestraft. Darf so jemand bei einem öffentlich-rechtlichen Sender wie der ARD noch Kommissar bleiben?

Tatsächlich liegt ein Strafbefehl gegen den beliebten Schauspieler wegen des Besitzes von Marihuana vor. Erol Sander muss eine Geldstrafe in Höhe von 25 200 Euro zahlen. Weil seine Mindesttagessätze über 100 Euro liegen, gilt er offiziell als vorbestraft. Der TV-Ermittler akzeptiert die Strafe zwar, um einem Prozess zu entgehen, streitet die Vorwürfe aber weiterhin ab. Immerhin: Das Verfahren wegen häuslicher Gewalt, das gegen ihn lief, wurde eingestellt.

Verliert er seinen Job als TV-Kommissar?

Besonders bitter: In beiden Fällen war es Erol Sanders Noch-Ehefrau Caroline Goddet (42), die ihn angezeigt hat. Es ist der traurige Gipfel im Scheidungskrieg um die beiden Kinder. Seit Juni soll der Deutsch-Türke seine Söhne nicht mehr gesehen haben. Er klagt auf ein Umgangsrecht.

Noch steht die ARD zu ihm als Kommissar, erst am Sonntag lief einer seiner Krimis. Die Frage ist nur, wie lange noch.

Was da zwischen Erol Sander und Lilly Becker läuft, erfahrt ihr im Video:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.