Ex-Dschungelcamperin Olivia Jones ließ sich die Beine verkürzen

Ihre enorme Größe von 2,01 Meter war stets auch ein Markenzeichen von Ex-Dschungelcamperin Olivia Jones. Und doch hat die Hamburger Kult-Transe einen extremen Schritt gewagt, um etwas daran zu ändern.

Olivia Jones ließ sich die Beine verkürzen
Foto: getty

In einer vierstündigen Operation wurden ihr sechs Zentimeter aus dem Oberschenkel entfernt. Jetzt sitzt sie für die nächsten Wochen im Rollstuhl.

„Das war keine Spontanaktion, ich habe mich zwei Jahre schlaugemacht, mit Experten gesprochen. Durch meine unterschiedlich langen Beine hatte ich eine schiefe Hüfte und seit Jahren Rückenschmerzen, gegen die ich starke Mittel nehmen musste“, erklärt sie gegenüber der Bild.

Aber nicht nur medizinische Gründe gaben hier den Ausschlag. „Da hab ich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Ich fand mich schon lange ein paar Zentimeter zu groß, ich hatte eine falsche Körperhaltung wie eine Giraffe“, gesteht sie.

Nun ist es passiert und die entfernten Knochen nahm sie gleich mit: "Die bekommen einen Ehrenplatz hinter dem Tresen meiner Bar."

Wie ihr Arzt berichtet, sei eine Verkürzung sehr viel seltener, als eine Verlängerung. Er spricht von einem Verhältnis von 1:50. Und billig ist der äußerst schmerzhafte Eingriff auch nicht. Rund 17.000 Euro kostet die drastische Maßnahme gegen die Körpergröße.