Hurrikan 'Ophelia' in Europa: Erstes Todesopfer!

InTouch Redaktion

Hurrikan „Ophelia“ hat sich zwar zu einem Tropensturm abgeschwächt, aber ist immer noch extrem gefährlich.

Der Sturm nimmt Kurs auf Irland und könnte dort für chaotische Wetterverhältnisse sorgen. „Bleiben Sie drinnen, bis der Sturm vorbeigezogen ist“, erklärte Irlands Ministerpräsident Leo Varadkar. "Es ist ein sehr gefährlicher Sturm. Als es zuletzt so einen heftigen Sturm gab, verloren elf Menschen ihr Leben“, sagte er weiter.

Es können Windgeschwindigkeiten von bis zu 200 Stundenkilometern erreicht werden. Öffentliche Gebäude und Schulen bleiben vorerst geschlossen. Rund 130 Flüge seien auf dem Flughafen in Dublin gestrichen wurden. Rund 120.000 Menschen sind von der Stromversorgung abgeschnitten.

Mittlerweile gibt es auch das erste Todesopfer: Ein Baum sei auf einen Mann gekracht, wie regionale Medien berichten. Die Person hatte keine Chance und kam dabei ums Leben.