Fashion Week Berlin: Tommy Hilfiger kürt "Designer for Tomorrow"

Der Berliner Fashion Week wird gerne mal vorgeworfen, dass es ihr im Vergleich zu den Modewochen in London, Paris oder New York an internationalem Glamour fehle. Zumindest für den seit 2009 vergebenen Nachwuchsaward "Designer for Tomorrow" gilt das aber nicht.

Tommy Hilfiger und Awardgewinner Matteo Lamandini
Foto: Peek & Cloppenburg

Denn nachdem in den Vorjahren schon so namhafte Designer wie Marc Jacobs und Stella McCartney die Schirmherrschaft des von Peek & Cloppenburg und dessen Onlineshop Fashion ID initiierten Wettbewerbs innehatten, war es in diesem Jahr Tommy Hilfiger, der diesen Job übernahm. 12 Monate lang stand er den fünf Finalisten beratend zur Seite und half ihnen jeweils bei der Entwicklung einer eigenen Kollektion.

Und das offenbar mit Erfolg. Denn das, was die jungen Nachwuchsdesigner bei der gestrigen Awardshow präsentierten, konnte sich wirklich sehen lassen. Das illustre Publikum - in der Front Row saßen unter anderem Eva Padberg, Barbara Becker und Klaus Wowereit - bekam nicht nur einen eleganten Army-Style, sondern auch viel Strick und in ihrer Extravaganz fast schon an Zirkuskostüme erinnernde Outfits zu sehen. Jeder der fünf jungen Modeschöpfer setzte nämlich ganz eigene und vor allem ziemlich markante Akzente.

Gewinnen konnte am Ende trotzdem nur einer von ihnen. Und das war in diesem Jahr der Italiener Matteo Lamandini, der für seine Herrenkollektion Schottenmuster mit klaren Schnitten kombinierte und so einen klassischen, zugleich aber auch modernen Look auf den Laufsteg brachte.

"Für mich definiert sich tolles Design durch einen unverwechselbaren Stil. Das hat uns heute auch die Kollektion von Matteo gezeigt - es ist inspirierend zu sehen, wie er mit typischen Schottenmustern und strukturierten Silhouetten spielt", so Tommy Hilfiger.

Von Matteo, so viel scheint nach der gestrigen Show fast sicher, werden wir also ganz bestimmt noch einiges hören und vielleicht ist er irgendwann ja sogar mit seinem eigenen Label auf der Fashion Week anzutreffen.