"Fast & Furious"-Star Michelle Rodriguez: "Ich wollte vor Paul Walker sterben"

Sie war am Ende! Als der beliebte "Fast & Furious"-Schauspieler Paul Walker viel zu jung in einem Autounfall starb, waren alle zutiefst geschockt.

Michelle
Michelle Foto: getty

Doch eine hat es besonders hart getroffen: Seine Co-Darstellerin und enge Freundin Michelle Rodriguez.

Vor einigen Wochen hat sich Michelle auf einen pflanzlichen Drogentrip mit "Ayahuasca" begeben und offenbar wurde ihr dabei etwas ganz deutlich, wie sie im Interview der Doku-Reihe "The Reality of Thruth" von Michael Zapolin erzählt und dabei ein krasses Geständnis ablegt:

"Als ich Paul verloren habe, war es bei mir vorbei. Ich bin völlig ausgeflippt und konnte nicht mehr klar denken. Über ein Jahr lang war ich regelrecht ein Tier. Ich habe alles gemacht, nur damit ich nicht nachdenken muss. Es ist furchtbar zu sehen, wie du innerhalb eines Momentes einfach aus dem Leben verschwinden kannst. Ich habe alles gegeben, um mich selbst zu verstecken. Es war furchtbar. Vor ein paar Wochen habe ich dann Ayahuasca ausprobiert und mir ist dadurch etwas klar geworden: 'Ich bin so sauer auf ihn, dass er mich hier allein gelassen hat. Es war nicht die Traurigkeit, dass er weg ist, sondern das er vor mir da ist."

Sie wollte also vor ihm sterben - das war bestimmt ein schwieriges Eingeständnis für Michelle. Doch hoffentlich findet die Schauspielerin jetzt wieder auf den richtigen Weg, auch ohne Drogen!

Jetzt HIER kostenlos für inTouch WHATSAPP-NEWS anmelden: