Fifty Shades of Grey: Intime Geheimnisse aufgedeckt

InTouch Redaktion
Fifty Shades of Grey Trailer

Pssst, streng geheim! Pünktlich zum Filmstart enthüllt InTouch schlüpfrige Details, die bisher kaum einer kannte...

Endlich dampft es wieder im Kinosaal: Seit dem 8. Februar läuft der dritte „Fifty Shades of Grey“-Teil „Befreite Lust“ – inklusive pikanter Bettszenen im berühmten „Red Room of Pain“! Die Story rund um SM-Liebhaber Christian Grey und seine naive Gespielin Anastasia Steele ist zwar nicht unbedingt spannend und den Fans der Bücher schon bekannt – InTouch hat trotzdem sex, äh, sechs intime Geheimnisse aufgedeckt. Nur eine Frage bleibt am Ende noch unbeantwortet: Wird es vielleicht doch einen vierten Teil geben??? Die Stars des Films Jamie Dornan und Dakota Johnson wären nicht abgeneigt, die Autorin der Romane E. L. James könnte sofort mit neuen Storys loslegen, und die Fans, die hätten auch – ähm – große Lust...

"Fifty Shades of Grey": Mega-Quote für RTL
 

Fifty Shades of Grey: Jamie Dornan schockiert mit Monster-Penis-Foto

  1. Echtheits-Faktor: Das berühmte „Heathman Hotel“ aus der Trilogie gibt es in Portland tatsächlich. Hier wird sogar ein Cocktail namens „50 Shades of Gin“ (ca. 10 Euro) serviert und ein Abend à la Mr. Grey – inklusive Heli-Rundflug und Sterne-Dinner (ca. 2200 Euro) angeboten.
  2. „Girlmore Girls“-Beauty Alexis und der „White Collar“-Star waren die heimlichen Favoriten für die Besetzung von Christian und Ana – vor allem bei den „Fifty Shades“-Fans: Fast 100 000 Anhänger forderten sogar in einer Petition, dass das Duo die Hauptrollen spielt!
  3. Wer hätte das gedacht: Der Erotik-Roman war ursprünglich eine „Twilight“-Fanfiction und sollte eigentlich die Liebesgeschichte von Bella und Edward weitererzählen. „Master of the Universe“ lautet der Originaltitel, den Autorin E. L. James unter ihrem Pseudonym Snowqueens Icedragon schrieb.
  4. Autsch, das tut doch weh! Aber keine Sorge, Dakota musste bei den pikanten Szenen nicht etwa selbst herhalten, sondern hatte ein eigenes Po-Double. Nicht weil ihre Kehrseite nicht knackig genug war: „Sie hat ein Tattoo am Hintern, deshalb brauchten wir Ersatz“, erklärt Kameramann Seamus McGarvey.
  5. Die US-Filmfirma Smash Pictures hat eine Hardcore-Version der Trilogie geplant – in den Rollen: Pornosternchen Allie Haze und Julia Ann. Doch die Produktion von „Fifty Shades of Grey: A XXX Adaptation“ musste nach einem Gerichtsurteil gestoppt werden!
  6. Vorsicht, hot! Im Kinofilm präsentiert der Christian-Grey-Darsteller stolz seine sexy Muckis. Jamies Bodygeheimnis: Liegestütze. „Vor jeder Bettszene hat er mindestens 100 Stück gemacht“, heißt es.