Florian Silbereisen: Neuer Tiefpunkt! Er ist fix und fertig

Nach der Trennung von Helene hat Florian Silbereisen einen neuen Tiefpunkt in seinem Leben erreicht. WIe gerne hätte er jetzt eine Schulter zum Anlehnen...

Florian Silbereisen wird von allen Seiten scharf kritisiert
Foto: GettyImages

Ganz alleine sitzt er da, mit seiner Gitarre, im wabernden Bühnennebel. „Manche Lieder helfen über eine schwere Zeit hinweg“, kündigt Florian Silbereisen in Oberhausen leise die ergreifende, von ihm selbst vorgetragene Liebeskummer-Ballade „Ala bin“ an. In der Silvesternacht, in einer besonders melancholischen Phase habe er den Song das erste Mal gehört. „Wenn ich dann allein bin, ruf ich dich wieder an“, zitiert er nach dem zu Tränen rührenden Vortrag eine Zeile des Textes. Und dann kommt der Satz, der alle im Saal ganz tief im Herzen trifft: „Es gibt gerade zwei Menschen, die dieses Lied hin und wieder ganz gern haben.“ Der sonst so coole Entertainer hat dabei ganz feuchte Augen…

Die Sehnsucht nach seiner großen Liebe Helene Fischer, die sich letztes Jahr wegen eines Tänzers von ihm trennte, wächst wohl in diesen Tagen ins Unermessliche. Gerade jetzt bräuchte er ihre Unterstützung, ihre Schulter zum Anlehnen und Trösten. Was ist passiert?

Helene Fischer
 

Helene Fischer und Thomas Seitel: Pikante Bilder von der Baustelle

 

Fiese Kritik an Florian Silbereisen

Die neuen Hass-Attacken, denen er als neuer ZDF-„Traumschiff“-Kapitän ausgesetzt ist, werden immer fieser und gemeiner – obwohl noch keine einzige Folge mit ihm gesendet wurde. Nach den Schauspielern Heide Keller und Harald Schmidt melden sich nun noch weitere Kritiker mit harschen Worten.

„Das Silberfischle fährt gegen die Kaimauer und wird unehrenhaft entlassen – und fort ist er!!!“, schreibt Andrea auf Facebook. „Der Silbereisen, nee, der sollte da bleiben, wo er jetzt ist. Bei seinen Schlagern!“, meint Sabine. „Herr Silbereisen ist kein Schauspieler und wird auch nie einer werden, diese maßlose Selbstüberschätzung geht einem ziemlich auf die Nerven. Lasst den Mann doch seinen Job als Moderator machen, aber verschont das Publikum mit seiner Anwesenheit als Kapitän. Diese Rolle nimmt ihm sowieso kein Mensch ab“, ätzt Michael. Schauspielerisch sei er einfach eine Niete, findet Alexandra. „In ‚König der Herzen‘ war er auch sehr schlecht. Er kann es einfach nicht.“

Eine bittere Pille für den erfolgsverwöhnten Florian. Der Tiefpunkt seines bisherigen Lebens! Wird er am Ende noch den Traumjob auf dem Traumschiff vor der ersten Folge an Weihnachten hinwerfen?