Florian Wess beendet nach dem Dschugelcamp seine Botox-Karriere!

InTouch Redaktion

Das Dschungelcamp 2017 scheint Florian Wess verändert zu haben. Bevor er als Kandidat bei „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“ mitmachte, war er der Allgemeinheit in erster Linie als Botox-Boy bekannt. Das wundert nicht, immerhin wurde er jahrelang gemeinsam mit seinem Vater Arnold und seinem Onkel Oskar genau wegen der innigen Verehrung und intensiven Nutzung des Nervengifts gebucht. Und Florians beste Freundin Gina-Lisa Lohfink liegt auch regelmäßig auf der Behandlungspritsche und lässt sich die Mimik lähmen. Doch nun will Florian Wess aus der Gewohnheit ausbrechen und einfach so auf Botox verzichten? Kaum vorstellbar, auch wenn man es ihm wünschen würde.

 
 

Florian Wess will ohne Botox glücklich sein

Denn offenbar wurde Florian Wess von jeher eingeimpft, dass Älterwerden einer wahren Katastrophe gleicht und Botox diese Qual zumindest ein bisschen lindert. Im Dschungelcamp traf Florian auf die NDW-Ikone Fräulein Menke, die ihn erstmal mütterlich zur Seite nahm. Und das hat gewirkt, gerührt lobte Florian Wess seine Mitcamperin, dass sie ihm die Angst vor dem Älterwerden genommen hat. Dazu sollte man vielleicht noch erwähnen, dass Florian Wess gerade mal 36 Jahre alt ist, da sollten Sorgen um das Alter eigentlich noch nicht so präsent sein. Nun ist Flori, wie ihn Gina-Lisa immer liebevoll nennt, sogar noch einen Schritt weiter. Als Gast bei „Prominent“ auf VOX erklärte Florian Wess Moderatorin Nina Bott: „Botox wird nicht mehr den Hauptteil meines Lebens beanspruchen. Ich werde mich mit dem Alter und meinem Leben anfreunden. Irgendwann wird es ja auch lächerlich.“ Da kann man Florian Wess nur wünschen, dass auch sein Umfeld ihn in diesem Vorhaben unterstützt.