Franz Beckenbauer: Trauriger Abschied! Der Schmerz sitzt tief

Zum Jahreswechsel sorgt die besinnliche Stimmung für einen emotionalen Tiefpunkt bei Franz Beckenbauer. Und das aus erschütterndem Grund...

Franz Beckenbauer
Foto: imago

Die Feiertage sind vorbei. Für Franz Beckenbauer (73) war dieses Jahr jedoch ein sehr trauriges Weihnachtsfest und auch der Jahreswechsel weckt seine Emotionen. Denn er hat einen geliebten Menschen verloren, der Schmerz sitzt tief! Dass ein Platz unterm Weihnachtsbaum für immer leer bleiben wird - es ist ein Stich ins Herz! Vor drei Jahren starb nämlich sein geliebter Sohn Stephan im Alter von 46 Jahren, tragischerweise an einem Gehirntumor. "Ich weiß nicht, ob man das jemals verkraften kann", sagte er vor Kurzem sichtlich bewegt. "Es geht einem nach bis zum Ende!" Armer "Kaiser"! 

Franz Beckenbauer
 

Franz Beckenbauer: Angst um sein Augenlicht!

 

Franz Beckenbauer: Den Verlust wird er nie verkraften!

Der Tod von Franz Beckenbauers Kind lässt ihn nicht los. Vesrtändlich! Schließlich gibt es für einen Vater nichts Tragischeres, als sein eigen Fleisch und Blut zu Grabe tragen zu müssen. Und fehlen einem die Liebsten an den Feiertagen nicht ganz besonders? Doch Franz Beckenbauer kann auf seine Lieben zählen. Auch Silvester wird der "Kaiser" in den schweren Stunden nicht alleine sein und versuchen mit neuer Lebenskraft und in Gedanken an seinen Sohn, ins kommende Jahr zu starten.