Franziska van Almsick: Angst um ihre Söhne!

Wenn Kinder sterben, ist das schier unvorstellbar: Ex-Sportlerin Franziska van Almsick kennt dieses Schicksal.

Franziska van Almsick: Große Angst um ihre Kinder
Franziska van Almsick: Große Angst um ihre Kinder Foto: Getty Images

Der Verlust des eigenen Kindes ist wohl das Schlimmste, was einer Mutter passieren kann. Franziska van Almsick (40) hat sich mit diesem Thema nun besonders auseinandergesetzt. "Closer" erzählt sie, wie es ihr damit geht.

Im Vorfeld der „Ein Herz für Kinder“-Gala verbrachte die Ex-Schwimmerin viel Zeit mit einer Familie, die vor einem Jahr ihre siebenjährige Tochter durch einen Hirntumor verlor. Ein schreckliches Schicksal, das Franziska van Almsick nur schwer verarbeiten kann. Doch die Mutter von zwei Kindern wollte das ganz bewusst so! „Man muss manchmal im Leben aus seiner Komfortzone raus und wenn man sich solchen Themen nicht stellt, kann man nicht wachsen. Da muss man durch.“

Franziska van Almsick hat Angst um ihre Kinder

Doch als Mutter entwickeln sich natürlich auch Ängste um die eigenen Kinder. Franziska van Almsick zu "Closer": „Alles ist ein bisschen anders jetzt. Eigentlich versuche ich mir nicht so viele Sorgen zu machen. Aber gerade, wo ich mich sehr mit der Familie beschäftigt habe, macht man sich natürlich besonders viele Gedanken. Aber so ist das wahrscheinlich. Vielleicht liegt es auch an der Weihnachtszeit, zu der man besinnlicher wird und mehr nachdenkt.“

Um möglichst lange für ihre Familie da sein zu können und gesund zu bleiben, achtet sie sehr auf sich selbst. „Ich setzte mich keinen Extremen aus. Mal ein bisschen feiern oder über die Stränge schlagen ist super, das braucht man auch zum Ausgleich. Aber man sollte nicht übertreiben. Trotzdem achte ich natürlich auch darauf, alle Vorsorgetermine zu machen, damit ich lange gesund bleibe.“