Frau durfte nur nach Sex vor die Tür

Die Frau des Türken Erkan S. durfte nur gegen Sex vor die Tür.

Frau durfte nur nach Sex vor die Tür
Foto: Getty Images

Nun steht der 33-Jährige vor Gericht und muss sich für seine Taten verantworten. Ihm wird Nötigung und Vergewaltigung vorgeworfen. Seit 2010 soll die Ehe von Erkan S. und seiner Frau durch Wutausbrüche und Gewalt geprägt sein.

 

Seine Frau musste mit Sex "bezahlen"

Selbst für alltägliche Dinge musste die Frau von Erkan S. mit Sex "bezahlen". So musste sie mit ihrem Mann schlafen, wenn sie ihre Eltern oder eine Freundin besuchen wollte, zum Einkaufen ging oder vor hatte sich zu schminken. Für alles erwartete Erkan S. Sex als Gegenleistung.

Frau zum Sex gezwungen
 

Frau wurde zum Sex mit 100 Männern an vier Tagen gezwungen

 

Erkan S. würgte seine Frau

So wie "Bild" berichtet, äußerte sich der Staatsanwalt im Fall Erkan S. über seine Verbrechen wie folgt: "Als die Ge­schä­dig­te ihn auf seine Spiel­sucht an­sprach, er­teil­te er ihr Re­de­ver­bot und dräng­te sie, mit ihm zu schla­fen. Mit dem ei­gent­lich für Essen be­stimm­ten Geld kauf­te Erkan S. laut An­kla­ge Des­sous für sie.“ Ebenfalls berichtet er, dass die Frau von Erkan S. von ihrem Mann vor der gemeinsamen Tochter gewürgt wurde.