Frauke Petry will nicht der AfD-Fraktion angehören

InTouch Redaktion
Frauke Petry will nicht der AfD-Fraktion angehören
Foto: Getty Images

Eklat während Bundespressekonferenz: Die Partei-Vorsitzende Frauke Petry gab bekannt, nicht der Bundestagsfraktion ihrer Partei angehören zu wollen. Sie habe "nach langer Überlegung entschieden", nicht Mitglied der Fraktion zu werden, sagte sie am Montag während einer Pressekonferenz, wie "Zeit Online" berichtet.

Petry konnte in ihrem sächsischen Wahlkreis ein Direktmandat erringen. Das könnte ihr den Einzug in den Bundestag auch ohne die AfD ermöglichen.

Oliver Pocher "wählt" die AfD
 

Am Wahlsonntag: Oliver Pocher verarscht die AfD

Unmittelbar nach ihrer Verkündung stürmte Frauke Petry aus dem Raum. Die innerparteilichen Konflikte in der AfD sind damit trotz des Wahlerfolgs von 12,6 Prozent dramatisch eskaliert.

Ihr Co-Chef Jörg Meuthen zeigte sich überrascht von dem Statement. Er entschuldigte sich für Petrys Abgang, erklärte, dass der Vorgang nicht abgesprochen gewesen sei.