Frost-Herbst droht: So kalt wird es jetzt wirklich!

InTouch Redaktion

So einen Temperatursturz gab es selten: Zum Anfang der Woche wurden noch mehr als 33 Grad in Deutschland erreicht. Am Freitag sind es nur noch bitterkalte 15 Grad!

Der Sommer ist endgültig vorbei: Pünktlich zum meterologischen Herbstanfang wird es nass und vor allem kalt in Deutschland. "Die sommerlichen Tage sind vorerst vorbei", teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) laut der "Bild"-Zeitung mit. 

 

Vor der Kälte ziehen Unwetter über Deutschland

Bevor uns die Kälte erreicht, wird der Sommer mit heftigen Unwettern beendet: Im Süden der Republik gelten derzeit Unwetterwarnungen vor Dauerregen, Gewittern, Sturmböen und Hagel. Es wird also nochmal ungemütlich in Deutschland! Auch im Rest des Landes wird es ziemlich stürmisch. 

 

Es drohen Überschwemmungen

"Nachdem es in der Nordhälfte bereits recht kräftig geregnet hat, insbesondere in Schleswig-Holstein, kommt der Regen nun auch im Süden Deutschlands an“, sagt Kent Heinemann vom Institut für Wetter- und Klimakommunikation in der "Bild". Und weiter: "Hier können bis einschließlich Sonntag über 50 Liter Regen auf den Quadratmeter zusammenkommen."

 

Kommt der Sturm aus Amerika zu uns?

In den USA wütete Hurrikan Harvey, sorgte für Katastrophenalarm in Texas. Ist so etwas auch bei uns zu befürchten. Der Meteorologe erklärt: "Tropenstürme können in abgeschwächter Form über den Atlantik ziehen und insbesondere der Nordhälfte Deutschlands die ersten Herbststürme bringen. Harvey zieht aber extrem langsam über die Landflächen der USA und schwächt sich dort allmählich ab. Unser Wetter beeinflusst er somit rein gar nicht."

 

Der erste Schnee

Oje! Da sollte man wohl nicht nur die Winterjacke aus dem Kleiderschrank holen, sondern vielleicht auch Gummistiefel. Immerhin: Ab Sonntag wird es wieder etwas trockener, kalt bleibt es aber weiterhin. Sogar die Schneefallgrenze sinkt auf 2.000 Meter - in den Alpen können also die ersten Flocken fallen.