Fürstin Charlène: Die nächste Hiobsbotschaft!

Wie viel Leid kann die Familie noch ertragen? Nach den Strapazen der letzten Monate gibt es nun die nächste Hiobsbotschaft...

Fürstin Charlène und Fürst Albert
Foto: Pascal Le Segretain/Getty Images

Es wird einfach nicht ruhig um die Royals! Nachdem Fürstin Charlène in den vergangenen Monaten um ihre Gesundheit bangen musste, gibt es nun die nächste Hiobsbotschaft: Ihr Eheman Fürst Albert II. hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Für ihn ist es bereits die zweite Infektion. Im März 2020 hatte es ihn zum ersten Mal erwischt.

Große Sorge um Albert

In einem Statement, das unter anderem dem "People"-Magazin vorliegt, heißt es, dass es "keinen Anlass zur Sorge" gebe. Der 64-Jährige befinde sich in Isolation, könne von dort aus allerdings weiterhin arbeiten und "in ständigem Kontakt mit den Mitgliedern seines Kabinetts, seiner Regierung sowie seinen engen Mitarbeitern" bleiben. Die Familie macht sich natürlich trotzdem große Sorgen!

Als Albert das erste Mal infiziert war, hatte er mit starker Müdigkeit zu kämpfen. Davon abgesehen bezeichnete er seine Erkrankung jedoch als sehr mild. Bleibt zu hoffen, dass er sich auch beim zweiten Mal schnell wieder erholt und auf die Beine kommt. Denn besonders für Ehefrau Charlène dürfte es sehr schwierig sein, erneut von Albert getrennt sein zu müssen...

Erschütternde Geste! Fürstin Charlène hat ihren Ring bereits abgelegt:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

(*Affiliate Link)