Fürstin Charlène: Erschütternde Beichte! Der Schmerz sitzt tief

Fürstin Charlène hat sich monatelang gequält. Jetzt spricht sie offen über die Schmerzen, den sie ertragen musste...

Fürst Albert und Fürstin Charlène
Foto: TIZIANA FABI/AFP via Getty Images

Fürstin Charlène hat die wohl schlimmste Zeit ihres Lebens hinter sich. Monatelang saß sie mit gesundheitlichen Problemen in Südafrika fest, getrennt von ihrer Familie. Und auch nach ihrer Rückkehr in den Palast ging es ihr so schlecht, dass sie für eine längere Zeit in die Klinik musste. Mittlerweile geht es der 44-Jährigen etwas besser, doch der Schmerz sitzt immer noch tief...

Charlène hat so gelitten

"Ich habe eine sehr schwierige Zeit durchgemacht, aber ich hatte das Glück, von meinem Mann, meinen Kindern und meiner Familie unterstützt und geliebt zu werden", erklärte die Fürstin im Gespräch mit dem südafrikanischen Magazin "YOU". Ihr Weg sei "lang, schwierig und schmerzhaft gewesen".

Sie fühle sich mittlerweile jedoch "körperlich viel stärker". Sie schaffe es sogar wieder, sich sportlich zu betätigen. Ihren Fokus legt die Profi-Schwimmerin aber trotzdem auf ihre Familie. "Mein Leben dreht sich um die Kinder", so Charlène. Doch auch die Arbeit darf bei ihr nicht zu kurz kommen! "Mein Jahr ist ausgefüllt und strukturiert", freut sie sich. Endlich kann sie sich wieder auf die Projekte konzentrieren, die ihr so am Herzen liegen!

So krank ist Fürstin Charlène wirklich! Jetzt spricht ein Arzt:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

(*Affiliate Link)