Fürstin Charlene: Flucht aus dem Palast!

Fürstin Charlène flüchtet aus dem Palast - und Bilder mit einem anderen Mann sorgen in Monaco für Aufregung!

Fürstin Charlene: Sie flüchtet aus dem Palast!
Foto: Getty Images

Kaum ist Fürstin Charlène (41) in ihrer alten Heimat, blüht sie richtig auf. Ein neues Foto ist der beste Beweis. Sie hat also schon wieder die Flucht aus dem Palast angetreten.

Große Sorge um den Sohn von Fürstin Charlène
 

Fürstin Charlène & Fürst Albert: Drama um ihren Sohn Jacques!

 

Fürstin Charlène: Flucht aus dem Palast

Sie wirkt entspannt, in sich ruhend und befreit von der Last des Palast-Lebens. Ein Bild zeigt Charlène mit Terence Parkin (38), einem tauben südafrikanischen Schwimmer.

Der Sportler trat für die Stiftung der Fürstin bei einem großen Wettbewerb an. So weit, so gut. Aber daheim im Monaco sorgt das Bild für Aufregung. „Könnte man sie doch auch mit ihrem Mann so innig sehen“, heißt es im Zwergstaat an der Côte d’Azur. Doch zuletzt gingen Albert (60) und Charlène oft getrennte Wege. Zur Einweihung einer Suite im berühmten Hotel de Paris nahm der Fürst seine Schwester Stéphanie (54) mit, zum Semperopernball in Dresden kam er ohne seine Frau. Auch bei vielen anderen Terminen fehlte sie.

 

Hier ist Charlène glücklich

Nun ist sie also wieder in Südafrika, da, wo sie aufwuchs, ihre glücklichsten Jahre verbrachte: „Hier ist mein Zuhause, und das wird es immer sein!“ Denn so richtig heimisch fühlte sie sich in Monaco nie. „Mein Einzug in den Palast war anfangs ein Schock … Protokoll, Protokoll! Es erstickte mich fast“, gab sie in einem Interview zu.

Kein Wunder, dass es Charlène immer auf dem Schwarzen Kontinent zieht. „Ich kann es gar nicht abwarten, meine Kinder hierherzubringen“, kündigte sie einmal an. Klingt ganz so, als leide Fürstin Charlène stark unter Heimweh…