Fürstin Charlène: Flucht vom Hof! Traurige Wahrheit 7 Jahre nach der Hochzeit

InTouch Redaktion

So gut wie jede Braut ist an ihrem großen Tag nervös. Doch Charlene wirkte bei ihrer Hochzeit mit dem Fürsten in vielen Momenten wie versteinert.

Charlene von Monaco
Foto: dpa

Dicke Tränen liefen ihr über die Wangen. Vor Rührung? So glücklich wirkte sie nicht – und schnell machten Schlagzeilen die Runde, die Ex-Profischwimmerin habe aus Monaco fliehen wollen. Jetzt, sieben Jahre (!) nach dem Jawort mit ihrem Albert (60), packt die Fürstin erstmals über ihre angebliche Flucht aus...

Drama um Fürstin Charlènes Tochter
 

Fürstin Charlène: Todesangst! Drama um ihre Tochter

„Das war ein bösartiger Artikel, der sich wie ein Lauffeuer verbreitet hat. Natürlich war ich an dem Tag sehr emotional, und der Druck war extrem“, verriet sie dem südafrikanischen Magazin „Rooi Rose“. Auch habe sie eigentlich andere Erwartungen an ihre Traumhochzeit gehabt. „Irgendwie hatte ich mir immer vorgestellt, dass ich einen Mann unter einem Baum heiraten würde. Auf einmal waren Millionen Menschen Zeuge“, so die Zwillingsmama weiter. „Ich war angespannt und überfordert. (…) Aber weglaufen? Niemals!“

 

Charlene macht ein offenes Geständnis

Die Anspannung wurde aber auch nach ihrer Hochzeit nicht weniger. „Es gab so viele Erwartungen und Ansprüche an mich“, sagt sie. „Man kann es kaum richtig machen.“

Ihre Bestimmung scheint die Fürstin dennoch gefunden zu haben: Ist sie mit Jacques und Gabriella (3) zusammen, blüht sie auf. Ihr Mann ist jedenfalls voll des Lobes: „Ich muss sagen, dass Charlene sich hervorragend um die Kinder kümmert, und ich bin sehr glücklich darüber, dass sie so viel Zeit mit ihnen verbringen kann.“

 
Trendige Sneaker auf otto.de entdecken