Fürstin Charlène und Fürst Albert: Süße Baby-Überraschung!

Fürstin Charlène ist offenbar im Baby-Fieber. Bekommen die Zwillinge jetzt noch ein Geschwisterchen?

Bekommt Fürstin Charlène noch ein Baby?
Foto: GettyImages

Liebevoll wiegt sie das Neugeborene in ihren Armen. Fürstin Charlène (41) ist ganz hingerissen von dem kleinen Bündel Leben. Was für eine süße Baby-Überraschung, die uns da aus dem Princess-Grace-Krankenhaus in Monaco erreicht. Und natürlich stellen sich nun viele Einwohner des Zwergstaates die Frage: Bekommen auch Charlènes Zwillinge jetzt noch ein Geschwisterchen?

„Ich bin wirklich gesegnet mit zwei gesunden Kindern, die mir so viel Liebe geben und Freude bereiten“, sagt die Ehefrau von Fürst Albert (61) strahlend, wenn sie über die Zwillinge Gabriella und Jacques (4) spricht. Auch bei ihrem  Besuch in der Entbindungs-Station der Klinik von Monaco war die Fürstin völlig hin und weg von den Neugeborenen. „Die Kleinen haben die Fürstin vollends verzaubert“, erzählt eine der Krankenschwestern, „man spürt ihre große Hingabe!“

 

Wünscht sich Fürstin Charlène noch ein Baby?

Beim Formel-1-Grand-Prix von Monaco, der am gleichen Wochenende stattfand, präsentierten sich Albert, Charlène und die Zwillinge dann zusammen als glückliche Familie. Mit ihren knallroten Polo-Shirts und den Sonnenbrillen zogen vor allem Gabriella und Jacques alle Blicke auf sich. „Es ist so schön, dass wir die zwei jetzt immer öfter sehen“, freute sich eine Monegassin über die beiden.

À l'occasion de la fête des mères, S.A.S. la Princesse Charlène S'est rendue ce matin à la maternité du Centre...

Gepostet von Palais Princier de Monaco - Prince's Palace of Monaco am Sonntag, 26. Mai 2019

Aber soll’s das wirklich schon gewesen sein mit dem fürstlichen Nachwuchs? Die Ex-Olympia-Schwimmerin betonte ja oft: „Ich wollte schon immer viele Kinder.“ Ihre Mutter Lynette (61) meinte sogar, es sollten „an die fünf“ sein. Vom Alter her wäre jetzt ein weiteres Baby noch kein Problem, sagen Mediziner. Dazu kommt: Reife Frauen sind oft psychisch stärker und gelassener, was sich positiv auf die Entwicklung des Kindes auswirken kann. Es spricht also nichts gegen einen weiteren süßen Mini-Monegassen!