Fürstin Charlène von Monaco: Auf ihrer Ehe liegt ein Fluch

Mit einem Märchen hat das Eheleben von Charlène (44) und Albert von Monaco (64) schon lange nichts mehr gemeinsam. Die Stimmung zwischen der Ex-Schwimmerin und ihrem Gatten ist eisig bis distanziert. Nicht ohne Grund!

Charlènes Großtante Jacqueline ließ in einem Interview nun die Bombe platzen und offenbarte, dass bereits Charlènes Ur-Ur-Großmutter Rosina schwere familiäre Probleme hatte: Rosinas Mann, der Schreibwarenhändler Cecil Paul, betrog damals seine Frau mit einer Jüngeren. Rosina stand plötzlich alleine da – ohne Geld und mit vier Kindern im Schlepptau. "Als ihre Ehe zerbrach, brachte meine Großmutter ihre drei ältesten Kinder in ein Heim und verschwand mit ihrer jüngsten Tochter", erzählte Jacqueline. 1944 verstarb Rosina dann auf tragische Weise in einem Luftschutzbunker. Wie fürchterlich! Zwar verläuft Charlènes Leben nicht ganz so dramatisch – Ähnlichkeiten gibt es dennoch! Auch ihr Mann Albert nahm es mit der Treue nie genau – hat mittlerweile offiziell zwei uneheliche Kinder. Und auch ein Blick in seine Vergangenheit zeigt: Die Grimaldi-Familie hatte es nie leicht. Von plötzlichen Scheidungen bis hin zu tragischen Todesfällen – sie blieben vor nichts verschont. Glaubt man nun dem Fluch oder nicht, eines wird deutlich: Im sonnenverwöhnten Fürstentum kann man in Vielem gewinnen – nur in der Liebe nicht …

Auch bei Meghan und Harry läuft es gerade gar nicht gut:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

*Affiliate-Link