Fürstin Charlene von Monaco: Scheidungs-Schock!

InTouch Redaktion
Fürstin Charlene von Monaco: Scheidungs-Schock!
Foto: Getty Images

ALBERT & CHARLENE - Bittere Scheidung… bevor sie ihn ganz ruiniert!

Rauschende Ballkleider, prickelnder Champagner und in der Luft ein Hauch von Chanel: Im Sternensaal des „Monte Carlo Sporting-Clubs“ Clubs freuen sich die Gäste auf den 70. Rot-Kreuz-Ball, ein Jubiläum. Die Erwartungen sind entsprechend hoch: Da muss doch die ganze fürstliche Familie kommen! Auch Caroline und Stephanie… Dann ist es so weit. Es erscheinen: Albert (60) und Charlene (40). Ganz allein. Und man spürt förmlich die Enttäuschung im Saal. Auch weil die Fürstin in ihrem Versace-Traumkleid mal wieder traurig und abwesend dreinblickt. Eheglück sieht anders aus. Eine Dame in grünem Seidentaft macht ihrem Herzen Luft: „Charlene und ihre ewig schlechte Laune! Kein Wunder, wenn der Rest der Familie fernbleibt. Armer Albert! Die ruiniert ihn noch!“

Charlene muss mit dem Verrat leben
 

Charlene & Albert von Monaco: Getrennte Wege!

 

Schadet Charlene dem Ansehen ihres Mannes?

So weit ist es also gekommen: Charlene soll dem Ansehen ihres Mannes schaden! Mit ihrer Unnahbarkeit. Mit ihrem spürbaren Unwillen. In Monaco spricht man sogar von Scheidung! Der ehemalige Hofangestellte Pierre M. (74) verrät: „Eine Scheidung wäre bitter. Aber das ist für den Fürsten wohl der letzte Ausweg. Seine Frau macht ihn ja lächerlich!“ Er fügt hinzu: „Damals mit Gracia Patricia … Das waren noch Zeiten!“

Charlene von Monaco
 

Charlène von Monaco: So sehr leidet sie wirklich!

 

"Eine Scheidung wäre bitter!"

Hollywoodstar Grace Kelly, die spätere Fürstin, brachte den Glanz nach Monaco – und das viele Geld. Durch sie wurde der Stadtstaat zum Tummelplatz der Schönen und Reichen. Heute hat das Steuerparadies 38500 Einwohner. Die Hälfte davon sind Millionäre. Doch der große Glanz ist verblasst. „Das liegt an Charlene! Sie mag ihre Fürsten-Rolle nicht“, so Pierre M. „Sie flieht oft ins Ausland, liebt das leichte Leben und lässt Albert allein. Am Ende rui-niert sie den Fürsten und das ganze Land, weil niemand mehr nach Monaco will.“

Trotz allem: Gerade verkündete der Fürst, dass er einen Familienurlaub plant. Vielleicht ist dies der letzte Versuch, diese Skandal-Ehe zu retten...