G20-Gipfel: Die Krawalle in Hamburg geraten außer Kontrolle!

InTouch Redaktion
G20-Gipfel: Die Krawalle in Hamburg geraten außer Kontrolle!
Foto: dpa

Schock in Hamburg: Eine Demonstration gegen den G20-Gipfel ist völlig außer Kontrolle geraten! 

In der Nacht zum Freitag ist die "Welcome to Hell"-Kundgebung völlig eskaliert. Es wurden mehrere Autos in Brand gesetzt, die Demonstranten haben Flaschen und Steine gegen Polizisten geworfen und Feuerwekrkörper wurden gezündet.

Die Bilanz ist erschütternd: 111 Polizisten wurden verletzt, 5 Beamte mussten in einem Krankenhaus behandelt werden. 29 Demonstranten wurden festgenommen und 15 sind in Gewahrsam. Insgesamt nahmen 12.000 Leute an der Kundgebung teil. Über die Stadt ziehen dunkle Rauchwolken - die Feuerwehr musste 60 Mal ausrücken. 

Die Polizei setzte Wasserwerfer und Pfefferspray gegen die Demonstranten ein. Am Freitagmorgen hat die Polizei erneut Wasserwerfer gegen Straßenblockaden eingesetzt. Die Gegner des Gipfels versuchen, die Fahrten der Delegation zu behindern. Es wurden laut der Polizei erneut Barrikaden aufgebaut. 

Nach der "Welcome to Hell"-Kundgebung  hat sich die Situation in Altona wieder etwas beruhigt. Es könnte aber im Laufe des Tages weiter zu Krawallen kommen. Die Bevölkerung wurde aufgerufen, den Bereich zu meiden und von den Chaoten fern zu bleiben.