G20-Zerstörungswut: Das sagen die Promis zu den schrecklichen Bildern aus Hamburg

Es waren Szenen wie aus einem Film. Was sich in den letzten zwei Tagen auf den Straßen Hamburgs abspielte, ist für viele einfach unbegreiflich.

Die G20-Krawalle in Hamburg schockieren auch viele Stars
Die G20-Krawalle in Hamburg schockieren auch viele Stars
Foto: Twitter/@PolizeiHamburg

Krawalle, Plünderungen, Gewalt, Feuer – das Außmaß der Zerstörungswut ist schwer in Worte zu fassen.

Viele deutsche Prominente nahmen über ihre Social Media Kanäle Stellung zu den Geschehnissen. Sie sind schockiert, wütend und enttäuscht. „Meine Heimat, meine Stadt, mein Hamburg wird angegriffen!!!“, schreibt Jan Leyk fassungslos. „Mir reicht es!“. Auch Kim Gloss findet klare Worte: „Was bringt euch das? Ihr seid keine Demonstranten, ihr seid nichts anderes als TERRORISTEN!!!“

Obwohl Samy Deluxe momentan nicht in Hamburg ist, bezieht auch er Stellung zu den schrecklichen Bildern, die gerade die Runde machen. „In Hamburg City ist kompletter Ausnahmezustand. (...) Das Opfer der ganzen Aktion wird am Ende die wunderschöne Stadt Hamburg. Viele Menschen, die da leben, sehen sich gerade in Lebensgefahr. Das hat nichts mit Demonstrieren zu tun, das hat nichts mit irgendeiner politischen Haltung zu tun. Das ist einfach nur Destruktionswahn“, kritisiert der Rapper.

In der Zwischenzeit durfte Melania Trump ihr Hotel wegen der Krawalle nicht verlassen. „Ich denke an die, die bei den Protesten in Hamburg verletzt wurden. Ich hoffe, jeder ist sicher!“, schrieb sie auf Twitter.