Gefährlicher Trend: Frauen stecken sich Baby-Wespen in die Vagina

InTouch Redaktion
Wespe in Vagina
Foto: iStock/imv

Bei denen piept's wohl - oder summt vielmehr! Um sich auch untenrum aufzuhübschen, folgen Frauen in letzter Zeit immer häufiger merkwürdigen Vagina-Beauty-Trends. Glitzer-Kapseln oder Vulva-Hilighter sollen das beste Stück der Frau verschönern. Doch das ist nicht alles. Der neuste Trend: Baby-Wespen für die Vagina!

Gefährlicher Trend: Glitzer-Kapseln für die Vagina!
 

Gefährlicher Trend: Glitzer-Kapseln für die Vagina!

Damit ihre Vaginas straffer werden, stecken sich einige Frauen tatsächlich sogenannte Galläpfel unten rein. Diese findet man im Herbst an der Unterseite der Blätter der Eiche. Die kleinen apfelförmigen Gebilde bestehen aus einem abgelegten, befruchteten Ei der Gemeinen Eichengallwespe und einem kleinen, runden, apfelförmigen Etwas, das sich um die Baby-Wespen herumbildet. Als Schutzhülle.

Ein Gallapfel
Der vermeintliche Hübsch-Macher: Ein Gallapfel am Eichenblatt
 

Der Trend führt zu gefährlichen Infektionen

Frauen, die den fragwürdigen Trend bereits ausprobiert haben, berichten in sozialen Netzwerken von einem straffenden Effekt, nachdem sie sich den Gallapfel in die Vagina eingeführt und einen Moment gewartet haben. Angeblich soll die Staffung sogar das Sex-Leben der Frauen verbessert haben. Was sie nicht erwähnen: Die extrem gefährlichen Nebenwirkungen: Das Wespenei gibt Bakterien an die Scheide ab, die zu bedrohlichen Infektionen führen können.

 

Jede, die es schon probiert hat, sollte sofort zum Arzt gehen

Wenn das erst einmal pasiert ist, war's das auch mit dem Sex. Dann kann nur noch ein Gynäkologe helfen, der entsprechende Medikamente gegen die Infektion verschreibt.

Als Sofortmaßnahme kann auch gründliches Auswaschen der Vagina Linderung verschaffen. Dennoch sollte jede, die diesen gefährlichen Trend bereits ausprobiert hat sofort einen Arzt aussuchen und ab sofort die Finger davon lassen!