George Michael: Trauriges Geheimnis zu seinem Todestag enthüllt

Mit Hits wie „Wake Me Up Before You Go-Go“, „Careless Whisper“ und dem Weihnachts-Klassiker „Last Christmas“ stieg George Michael zum Weltstar auf. Doch während seine Songs stets leicht und poppig klangen, war der Sänger innerlich zerrissen.

George Michael: Der Streit ums das Erbe eskaliert!
Foto: Getty Images

Vergangenes Jahr starb der Brite völlig überraschend am Weihnachtsmorgen. Er wurde nur 53 Jahre alt...

George Michael: Der Streit ums das Erbe eskaliert!
 

George Michael: Der Streit ums das Erbe eskaliert!

Am 25. Dezember schlief George Michael laut seinem Manager friedlich in seinem Anwesen in der Nähe von London ein. Schuld am Tod des Musikers soll vor allem seine Heroinsucht gewesen sein. Das traurige Ende einer außergewöhnlichen Karriere. Anfang der 80er gründete George Michael mit seinem Schulfreund Andrew Ridgeley (53) das Duo Wham! Die beiden landeten vier Nummer-eins-Hits – darunter der weltberühmte Weihnachts-Klassiker „Last Christmas“. 1987 startete Michael schließlich solo durch und feierte gleich mit seinem ersten Album „Faith“ einen Riesenerfolg. Im Laufe seiner fast 40-jährigen Musikkarriere verkaufte er mehr als 100 Millionen Alben.

 

All diese Triumphe füllten George Michael nicht aus

In seinem Inneren war er tief zerrissen, berichten Freunde. So fühlte sich das Teenie-Idol als Musiker nie richtig ernst genommen. Noch mehr litt der homosexuelle Michael jedoch darunter, in der Öffentlichkeit den Mädchenschwarm zu spielen. „Er hatte lange Zeit Angst davor, die Leute würden seine CDs nicht mehr kaufen, wenn sie wüssten, dass er schwul ist“, so ein enger Freund. Nach dem Tod seines geliebten Partners Anselmo Feleppa († 37), der 1993 an einer Hirnblutung infolge einer Aids-Erkrankung starb, und dem Verlust seiner Mutter Lesley Angold Panagiotou († 60) fünf Jahre später ging es für den Künstler stetig bergab.

„So vielen Menschen, die ich liebte, passierten schreckliche Sachen. Es war fast bizarr“, gestand er in einem Interview. Infolgedessen verfiel Georgios Kyriakos Panagiotou, wie Michael mit bürgerlichem Namen hieß, in Depressionen, nahm Drogen. Schließlich wurde er beim Geschlechtsverkehr mit einem Mann auf einer öffentlichen Toilette erwischt – und verklagt. Es folgte das Zwangs-Outing! „Es war wie eine schlechte schwule Seifenoper! Es war, als hätte mich jemand verflucht“, so der Sänger damals. Immer wieder baute er Auto-Unfälle unter Drogen-Einfluss, landete 2008 und 2010 deswegen sogar im Gefängnis. Es folgten zahlreiche Entziehungskuren – mit mäßigem Erfolg.

„Leider konnte George seine Dämonen nicht besiegen und sich selbst retten“, erklärt sein alter Kumpel Martin Kemp. „Aber dafür hat er mit seiner unfassbaren Großzügigkeit unzähligen Menschen geholfen.“ Der Sänger spendete nämlich Millionen an Kinderhilfswerke, Obdachlosenheime, die Krebsforschung und Aids-Stiftungen. Knapp 123 Millionen Euro soll George Michael hinterlassen haben. Laut britischen Medien werden voraussichtlich seine fünf Patenkinder das Geld bekommen. „Es würde George sehr glücklich machen, wenn sie etwas Gutes damit anstellen“, so sein Kumpel Martin Kemp.

Diese Stars sind 2017 verstorben: