Gericht hat entschieden: So geht es mit DSDS-Diego weiter

Bei „Deutschland sucht den Superstar“ fiel Diego mit seinem auffälligen Verhalten auf.

DSDS 2018: Skandal um Kandidat Diego
DSDS 2018: Skandal um Kandidat Diego Foto: MG RTL D / Stefan Gregorowius

Kurz nach den Dreharbeiten eskalierte die Situation: Der 21-Jährige soll seinen Vater mit einem Messer attackiert haben. Er kam schwer verletzt in ein Krankenhaus.

Diego war schuldunfähig

Ein Gericht in Düsseldorf hat entschieden, dass Diego zum Tatzeitpunkt schuldunfähig er. Der Ex-DSDS-Kandidat kommt daher nicht in einem Gefängnis unter, sondern wird wegen einer schweren psychischen Erkrankung in einer Klinik dauerhaft untergebracht.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

RTL wusste damals von seiner Erkrankung. "Sein größter Wunsch ist es, als Musiker und Model erfolgreich zu sein und an der RTL-Show 'Deutschland sucht den Superstar (DSDS)' teilzunehmen“, teilte die Graf Recke Stiftung mit – dazu gehörte die Einrichtung, wo Diego damals untergebracht wurde.