Große Trauer um Gilbert Baker: Der Designer der Regenbogenfahne ist tot

InTouch Redaktion
Große Trauer um Gilbert Baker: Designer der Regenbogenfahne ist tot
Gilbert Baker ist gestorben
Foto: Getty Images

Er war Künstler, Bürgerrechtsaktivist und Designer des Symbols, das bis heute für Vielfalt, Toleranz und Gleichberechtigung steht: Gilber Baker.

Wie jetzt bekannt wurde, ist der Amerikaner im Alter von 65 Jahren in New York verstorben.

Seit den 70er Jahren verschrieb sich Gilbert Baker, selbst offen homosexuell, dem Engagement in der Bewegung der Schwulen und Lesben, in dessen Zuge er 1978 für den Gay Freedom Day in San Francisco mit einigen befreundeten Akivisten die Regenbogenfahne entwarf.

Über die farbenfrohe Flagge, die bald über die Grenzen der USA hinaus zum Symbol für die Vielfalt der Liebe, für Toleranz, Akzeptanz und gleiche Rechte der LGBTQ-Community werden sollte, erklärte Gilbert Baker im Interview mit dem Museum of Modern Art in New York:

"Der Regenbogen ist so perfekt, weil er so gut zu unserer Vielfalt in Bezug auf Rasse, Geschlecht, Alter und so weiter passt. Und außerdem ist es ein natürliches Zeichen - es kommt vom Himmel."

Ein enger Freund von Gilbert Baker, Cleve Jones, bestätigte die traurige Nachricht über den Tod des Künstlers bei Twitter:

"Mein Herz ist gebrochen. Mein liebster Freund auf der Welt ist von uns gegangen. Er gab mir vierzig Jahre Liebe und Freundschaft. Ich kann nicht aufhören zu weinen. Ich werde dich immer lieben, Gilbert Baker."

Berührende Worte, die genau wie die das kraftvolle und farbenfrohe Vermächtnis von Gilbert Baker weit über die Grenzen der LGBTQ-Community hinaus Bestand haben werden.