Gina-Lisa Lohfink: Trauriges Ekel-Geständnis

InTouch Redaktion
Gina-Lisa Lohfink legt ein trauriges Geständnis ab
Foto: WENN.com

Im Showbusiness gehört es inzwischen dazu, sich hin und wieder mal unters Messer zu legen. Wer ständig unter Beobachtung steht, der möchte gut aussehen und den Kritikern keine Angriffsfläche bieten.

Auch Gina-Lisa Lohfink hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Ihre natürliche Schönheit hat sie gegen pralle Silikonbrüste, aufgespritzte Lippen und viel Botox eingetauscht. Dabei ging es der Blondine allerdings nicht um oberflächliche Eitelkeit, sondern darum, endlich Frieden mit sich zu finden.

 

"Für mich selber habe ich mich verändert", gesteht sie gegenüber „RTL Next“. "Es ist mir auch vieles Negatives passiert und da habe ich nämlich angefangen, mich selber vor mir zu ekeln, vor meinem Körper, vor den Bildern, vor den Videos, was da war. Und ich fand das ganz grausam, das zu sehen, ich hab' gesagt, ich will nicht mehr die Gina sein auf diesen schlimmen Fotos oder diesen schlimmen Videos.“

Damit scheint die 31-Jährige auch auf das Video anzuspielen, das sie beim Sex mit zwei Männern zeigt. Sie klagte sie damals wegen Vergewaltigung an und verlor den Prozess.