Goodbye Deutschland: Eröffnungskatastrophe für Steffen Roeder und Hong Yao

InTouch Redaktion
Steffen Roeder und Hong Yao in China
Foto: VOX

Goodbye Deutschland: Eröffnungskatastrophe für Steffen Roeder und Hong Yao - Von Deutschland aus innerhalb der EU auszuwandern scheint im Gegensatz dazu noch ein recht überschaubares Unterfangen zu sein. Steffen Roeder und seine Frau Hong Yao sind nach China ausgewandert. Immerhin hat das Paar es nach Peking geschafft, bis sie vor kurzem noch gearbeitet haben. Nachdem sie aber ihre Jobs dort verloren haben, muss eine neue Idee her. Und die scheint noch anspruchsvoller zu sein. 

 

Stefan Roeder: Bratwurst für Jilin

Steffen Roeder will in Jilin, der Heimatstadt seiner Frau einen deutschen Cateringservice starten. Seine selbstgemachte Bratwurst, soll den großen Durchbruch bringen. In der Provinz Jilin ist das sich nicht ganz einfach, ist es dort doch weitaus weniger international als in Peking. Und mit dem Essen, das Roeder und Ehefrau Hong Yao anbieten wollen, sind sie wahre Exoten in der Stadt. Das zeigt sich schon daran, dass es für Roeder sogar Probleme bereitet, die richtigen Zutaten zu bekommen. 

Goodbye Deutschland - Andrea und Dennis Henning
 

Goodbye Deutschland: DJ Dennis Henning und Krümels Stadl im Disko-Zoff

Alles mögliche läuft schief und zu allem Überfluss leben die beiden "Goodbye Deutschland"-Auswanderer auch noch in der Zweizimmerwohnung von Hongs Mutter. Ein vorübergehendes Arrangement, das aber besonders in der schwierigen Startphase für einen zusätzlichen Stressfaktor sorgt. Werden Steffen Roeder und Hong Yao es trotz aller Widrigkeiten in Jilin schaffen, sich ihre neue chinesische Existenz aufzubauen?

Mehr erfahren wir am 12.06. ab 20:15 Uhr auf VOX bei "Goodbye Deutschland".