Grady Tate: Der Jazz-Sänger ist tot

InTouch Redaktion
Grady Tate
Foto: Getty Images

Große Trauer um einen großen Musiker: Jazz-Legende Grady Tate ist tot.

Seine Karriere begann er als Jazzdrummer in der Band von Quincy Jones. Er begleitete auch Weltstars wie Ella Fitzgerald, bis er 1965 einen eigenen Plattenvertrag erhielt. Mehr als 120 Alben brachte er während seiner Karriere heraus - mehr als die meisten seiner Kollegen.

1968 startete er auch als Sänger durch und veröffentlichte seine ersten Soloalben. Werke wie "Windmills on my Mind" gehören inzwischen zu Klassikern. 1973 und 1979 war er für den Grammy nominiert.

Grady Tate starb an 8. Oktober im Alter von 85 Jahren in New York, wie seine Frau nun bestätigte.

Auch diese Stars sind 2017 verstorben:

 
Trendige Sneaker auf otto.de entdecken