"Grey's Anatomy"-Star Kate Walsh: Hirntumor!

InTouch Redaktion
Kate Walsh hatte einen Hirntumor
Foto: Wenn

Was für ein riesen Schock für "Grey's Anatomy"- und "Private Practice"-Star Kate Walsh! Vor zwei Jahren wurde bei der Schauspielerin ein Hirntumor diagnostiziert. Mittlerweile ist sie zwar wieder gesund, machte ihre schlimme Erkrankung nun dennoch öffentlich.

"Mein Pilates-Trainer sagte zu mir: 'Hey, deine rechte Seite hängt irgendwie', und ich bemerkte es erst gar nicht, aber als ich an mir herunter schaute, sah ich es. Dann als ich Auto fuhr, scherte ich irgendwie nach rechts aus. Die Erschöpfung war irgendwann so groß, dass ich fünf Tassen Kaffee trinken konnte und immer noch nicht wach oder klar im Kopf war", erzählte sie im Interview mit "Cosmopolitan.com".

 

Instinktiv gin Kate Walsh zur Neurologin

Obwohl Kate Walsh die Symptome zunächst den Wechseljahren zuschrieb, ging sie mit ihren Beschwerden zur Neurologin. „Die Ärztin sagte, 'Es sieht so aus, als hätten sie einen sehr großen Hirntumor' und ich verließ meinen Körper. Meine Assistentin hatte mich zu dem Termin gefahren und ich musste sie holen, damit sie Notizen machen konnte, denn ich war einfach weg.“

Kate Walsh sehnt sich nicht nach Kindern
 

Kate Walsh sehnt sich nicht nach Kindern

Nur drei Tage später wurde Kate Walsh operiert. Danach machte sie eine Pause von der Schauspielerei und nahm sich zurück, um wieder ganz gesund zu werden. Mit Erfolg. Heute ist Kate Walsh geheilt.

 

Kate Walsh warnt nun andere Frauen 

Nach einer neunmonatigen Pause begann sie wieder zu arbeiten. Dennoch warnt sie besonders Frauen und rät ihnen, sich mehr Zeit für sich selbst zu nehmen und lieber ein paar Mal zu häufig zum Arzt zu gehen.

Ihr Job als Schauspielerin für Arzt-Serien habe Kate Walsh während ihres Krankenhaus-Aufenthalts übrigens nicht geholfen, wie sie heute erzählt: "Im Krankenhaus fühlte ich mich teilweise wie eine 6-Jährige. Meine Mutter gab mir einen Rosenkranz, meine Freundin brachte mir ein Stofftier, welches ich in den OP-Saal mitnahm... Im Fernsehen habe ich einen echten Badass gespielt, aber wenn es darum geht selbst der Patient zu sein, ist das eine echt verwundbare Erfahrung."