intouch wird geladen...

Günther Jauch: Er spricht über sein Aus!

Günther Jauch ist einer der erfolgreichsten Moderatoren im deutschen Fernsehen. Nun spricht er über seine Zukunft!

Günther Jauch: Knuddel-Alarm! Innige Szenen mit einer anderen Frau
Günther Jauch: Knuddel-Alarm! Innige Szenen mit einer anderen Frau MG RTL D/ Frank Hempel

Seit 1999 moderiert Günther Jauch den Quiz-Klassiker „Wer wird Millionär?“ und ist aus dem Format nicht mehr wegzudenken. Im kommenden Jahr feiert die Show das 20. Jährige Jubiläum.

Günther Jauch spricht über seine Zukunft bei WWM

Neben seinem Moderations-Job ist Günther Jauch auch Winzer und hat einen Wein auf den Markt gebracht – das mag er immer mehr. Doch wie geht es eigentlich mit seinem Job als TV-Moderator weiter? „Das wird immer weniger. Ich liebe das Winzerdasein immer mehr. Aber keine Angst. Bei ,Wer wird Millionär?‘ mache ich mindestens noch die 20 Jahre voll. Das Jubiläum liegt im nächsten Jahr“, erzählt Günther Jauch laut „sz-online“.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Bis zum nächsten Jahr wird Günther Jauch definitiv weiter die Show moderieren – wie es jedoch dann weitergeht, lässt der Moderator offen. So schnell müssen sich die Fans also nicht von dem WWM-Moderator verabschieden.

Er verrät dann auch noch ein Geheimnis, wie die Fragen zustande kommen: „Bei uns gibt es zwei Gesetze, die nicht gebrochen werden dürfen. Eins lautet: Es werden keine zugesandten Fragen verwendet. Es könnte ja der Fall eintreten, dass gerade der Einsender dann als Kandidat vor mir sitzt“, erklärt Günther Jauch. Das „zweite Gesetz“ lautet, dass die Fragen dann von drei unabhängigen Quellen geprüft werden.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';var basic4Fallback = mobile_basic4Fallback = '
';var basic5Fallback = mobile_basic5Fallback = '
';var basic6Fallback = mobile_basic6Fallback = '
';