Günther Klum verliert Schlagloch-Prozess

Günther Klum schießt scharf gegen "Curvy Models"

06.10.2016 > 09:45

© gettyimages

Günther Klum ist der Mann hinter "Germany's Next Topmodel". Der Vater von Heidi Klum hat die Zügel in der Hand und macht mit seiner Agentur "OneEins" die GNTM-Teilnehmerinnen zu TV-Sternchen ...ähhh Supermodels.

Und obwohl "Curvy Supermodels" keine Konkurrenz für GNTM darstellt, lässt er sich nicht nehmen, direkt nach der ersten Folge heftig auszuteilen.

„Die Tatsache, dass Andreas Bartl (53), der frühere Pro7-Chef und heutige RTL2-Geschäftsführer, dieses Thema wieder aufgreift, zeigt, als was für ein tolles Format ihm GNTM in Erinnerung geblieben ist“, sagt Klum gegenüber dem Kölner Express. In anderen Worten: Günther Klum bezeichnet es als GNTM-Kopie. Und er macht so weiter - Freundlicher Ton, giftige Message. „Und auch die Produktionsfirma Tresor TV kenne ich ja noch sehr gut. Wir haben einige Zeit gut zusammen gearbeitet. Jetzt wenden sie ihr Wissen von damals offenbar auf die neue Show an. Die wissen was sie tun.“

Nur bei "Curvy Models"-Juror Ted Linow kann Klum nicht mehr an sich halten und sagt direkt, was er von ihm hält: „Warum ein Booker, der immer über Castingsendungen geschimpft hat auch dabei ist, bleibt das Geheimnis des Senders und ihm."

So erhaben sich Klum gibt, so sehr scheint ihn doch das neue Format von RTL II zu stören.

 
TAGS:

Vollkommene Verführung!

Lieblinge der Redaktion