Guido Maria Kretschmer:"Ich habe ein enges Verhältnis zu meinem Bett"

InTouch Redaktion
Guido Maria Kretschmer:"Ich habe ein enges Verhältnis zu meinem Bett"
Foto: Getty Images

Tausche Nähmaschine gegen Hammer! Dass Guido Maria Kretschmer mehr kann, als Mode zu entwerfen und bei „Shopping Queen“ Outfits zu beurteilen, hat er jetzt unter Beweis gestellt: Mit dem Versandhaus Otto hat der TV-Liebling eine Einrichtungs-Linie auf den Markt gebracht.

Als InTouch zum Interview auf seiner selbst kreierten Couch Platz nimmt, spürt man gleich, wie stolz Guido auf seine Kollektion ist: „Wir haben so lange daran gearbeitet.“

Das hat sich offenbar gelohnt: Dein Sofa ist echt gemütlich – und sieht super aus!

Danke. Für mich ist es total aufregend, auf einem meiner persönlich kreierten Stücke zu sitzen.

Wie kommst du eigentlich zu Interior? Eigentlich ist doch Fashion dein Thema …

Na ja, das kann man so gar nicht sagen. Ich habe schon früh mein Geld mit Einrichtung verdient. Ich habe für Hotels Schrankwände, Fernsehschränke und CD-Ständer entworfen.

Was ist das Besondere an deiner Möbel-Kollektion?

Die Teile sind alle in einem Style, den ich selbst sehr gerne mag. Viele haben zu mir gesagt: „Guido, du wohnst so schön“ – und jetzt können sich die Menschen meine Möbel in ihr eigenes Zuhause stellen. Ich wollte einfach Lieblingsstücke schaffen, die man lange behalten kann!

Wie bist du denn privat eingerichtet?

Zum einen liebe ich bei mir zu Hause den ländlichen Stil: sehr ruhig, schön gemütlich, viel Holz. Ich mag aber auch schwarze Möbel sehr gerne und die Mischung aus Klassikern mit modernen, reduzierten Elementen.

Also eher unaufgeregt?

Ja! Meine Einrichtung muss insgesamt etwas ruhiger sein, weil bei mir tagsüber so viel los ist und ich ständig neue Eindrücke bekomme. Zu Hause brauche ich es warm, gemütlich und dezent.

Ohne welches Möbelstück könntest du nicht leben?

Ich habe ein enges Verhältnis zu meinem Bett. Ich mag das sehr, weil da drin auch so viel passiert. Außerdem finde ich Teppiche sehr wichtig, denn ich sitze oft auf dem Boden und arbeite. Kleine Tische und Anrichten finde ich auch toll – sie geben Zimmern mehr Raum.

Gibt es zwischen dir und deinem Mann Frank auch mal Zoff in Sachen Einrichtung?

Frank hat vor Kurzem ein Öl-Gemälde einer russischen Künstlerin angeschleppt. Als ich das sah, dachte ich nur: „Das glaub ich jetzt nicht, was hast du da gekauft?!“ Das Motiv war schrecklich! Es war ein Mädchen, das so aussah, als würde es sich gleich erhängen. Wir haben uns dann darauf geeinigt, es erst mal nur ins Treppenhaus zu hängen …

 

(ITP)