GZSZ: "Chris Lehmann"-Darsteller Eric Stehfest zeigt sich nackt in "Station B3.1"

Aktuell ist vor allem der Auftritt von Isabell Horn im Playboy heiß diskutiert. Doch auch bei den männlichen GZSZ-Stars gibt es nackte Tatsachen zu bewundern.

Körpereinsatz für sein Kunstprojekt. Trotz Kälte zieht er blank
Körpereinsatz für sein Kunstprojekt. Trotz Kälte zieht er blank Foto: youtube / Station B3.1

Eric Stehfest alias "Chris Lehmann" läuft nur mit einem Rucksack auf dem Rücken und einem Cap auf dem Kopf durch den Schnee für sein Filmprojekt "Station B3.1". Mit der Hand bedeckt er seinen Intimbereich.

Für das Projekt dreht er mehrere Kurzfilme, die verschiedene Themen der Psychologie verarbeiten. In dem Clip "Verdrängung" geht es um den Crystal Meth-süchtigen Joran aus Dresden. Die Szene, in der Stehfest für sein Kunstprojekt nackt durch den Schnee läuft, ist eine Traumsequenz. Das Drehbuch für den 45-minütigen Film schrieb er selbst.

"Ich bin kein freizügiger Typ. Ich bin, was das betrifft, eher schüchtern", sagt er zu den Nacktszenen.

"Die Auseinandersetzung mit diesen Themen hat immer etwas mit Entblößung zu tun. Man muss sich bei der Auseinandersetzung nackt machen nicht im Sinne, dass man seine Klamotten auszieht, sondern man muss so ehrlich wie möglich hinschauen. Ich habe versucht die Hilflosigkeit der Rolle damit zu verbinden", erklärt er in Bild.

Den Kurzfilm, der eine ganz andere Seite des Soap-Stars zeigt, kann man direkt bei YouTube sehen. Ein weiterer Teil des Projekts ist auch schon geplant und wird "Paranoia" heißen.