GZSZ: Erschütternde Diagnose für Laura!

Dramatische Entwicklung bei GZSZ! Jetzt muss Laura Lehmann eine schreckliche Diagnose verkraften!

GZSZ: Erschütternde Diagnose für Laura!
GZSZ: Erschütternde Diagnose für Laura! Foto: TVNOW/Ruprecht Stempell

Große Sorge um Laura Lehmann! Die Freundin von Philip Höfer bekommt eine schlimme Diagnose. Muss sie den Serientod sterben?

Schock-Diagnose für Laura Lehmann

Bei der hübschen Brünetten wird Aplastische Anämie diagnostiziert. Dabei handelt es sich um eine seltene Form der Blutarmut. Eine Schock-Nachricht - auch für Schauspielerin Chryssanthi Kavazi!

"Als ich erfahren habe, dass meine Rolle Laura an Aplastischer Anämie erkrankt, musste ich erstmal schlucken. So eine schwerwiegende Krankheit zu spielen, an der viele Menschen erkranken und dann um ihr Leben kämpfen, ist für mich eine große Herausforderung und davor habe ich enormen Respekt. Ich freue mich aber auch, dass ich die Geschichte mit Laura erzählen darf, um unseren Zuschauern diese Krankheit nahezubringen und zu zeigen: Gemeinsam können wir helfen und Patienten Lebenschancen ermöglichen."

Doch wie schlimm ist die Krankheit von Laura ausgeprägt? Muss sie vielleicht sogar sterben?

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Chryssanthi Kavazi geht in die Babypause

Chryssanthi Kavazi wird die Serie tatsächlich verlassen. Allerdings nicht für immer. Schon vor einiger Zeit verkündete RTL, dass die schwangere Beauty Ende 2019 in die Babypause geht. Aber: Sie kommt wieder!

"Ihre Rückkehr ist für die erste Jahreshälfte 2020 geplant", so ein Sprecher. Die Fans dürfen also aufatmen...