GZSZ: Häusliche Gewalt bei Nina und Martin Ahrens

Inzest, Sterbehilfe, Drogensucht - GZSZ hat im Laufe der Jahre bereits einige heiße Eisen angefasst. Nun wagt sich die RTL-Serie an neues Tabu-Thema: häusliche Gewalt...

GZSZ Nina Ahrens
Foto: MG RTL D

Die Geschichte: Die vermeintlich glückliche Familie Ahrens ist erst kürzlich nach Berlin gezogen, wirkt nach außen hin ganz normal. Schon bald kommt jedoch heraus: Die Familie hat ein gewaltiges Problem. Anwalt Martin Schulz hat in der Vergangenheit die Hand gegen seine Frau Nina erhoben. Mit dem Umzug wollte die Familie eigentlich einen Neustart wagen und das dunkle Kapitel hinter sich lassen. Doch es dauert nicht lange, bis Martin Ahrens wieder auf seine Frau losgeht...

Martin Ahrens geht auf seine Ehefrau Nina los
 

Zehntausende Frauen werden in Deutschland jährlich Opfer häuslicher Gewalt

Für Schauspieler Oliver Franck war die Szene eine große Herausforderung: "Persönlich würde ich nie im Leben eine Frau schlagen! Abgesehen davon, dass ich kein körperlich aggressiver Mensch bin, ist das ein absolutes No-Go. Man(n) schlägt keine Frau. Punkt", erklärt er.

GZSZ: Oliver Franck ist der Neue!
 

GZSZ: Oliver Franck ist der Neue!

Trotzdem hält er die Story für wichtig: "Dieses Tabuthema zu entstauben und einer großen Zahl von Zuschauern vor Augen zu führen, ist gut und richtig. Auch die Probleme, die für die Familie dabei entstehen, sind wichtig zu zeigen und gehören dazu. Denn nur von außen zu verteufeln ist einfach, aber mitzuerleben, wie die häusliche Gewalt eine Familie zerfrisst, während sich alle hilflos bemühen, den Weg zur Harmonie zu finden, gibt dem Problem etwas Menschliches."

Der Schauspieler weiß: "Es wird leider genug Fälle geben, in denen Opfer oder Täter sich vor dem Fernseher wieder erkennen und sich in Martin und Ninas Situation gespiegelt finden."