GZSZ-Schock: Sexuelle Belästigung!

InTouch Redaktion
Lilly wird von ihrem Doktorvater sexuell belästigt
Foto: MG RTL D

GZSZ schockt erneut mit einer dramatischen Geschichte! Nach häuslicher Gewalt und dem Inzest-Skandal um Jasmin Flemming (Janina Uhse) und ihren Vater, behandelt die Soap ein weiteres gesellschaftlich relevantes Thema: Sexuelle Belästigung.

Die Hauptrolle der Story spielt Lilly Seefeld (Iris Mareike Steen). Die angehende Ärztin wird während ihrer Arbeit im Jeremias-Krankenhaus Opfer ihres Doktorvaters Professor Doktor Oliver Brückner (Florian Stiehler). GZSZ behandelt das Thema passend zur aktuellen "#Metoo"-Debatte. 

 

Iris Mareike Steen: "So eine Thematik hat immer Relevanz"

"Schon letzten Frühsommer haben sich unsere Autoren und Produzenten auf diese Geschichte festgelegt. Also tatsächlich schon vor den ganzen großen Skandalen derzeit. So eine Thematik hat immer Relevanz, genau wie die bislang bei GZSZ erzählten Geschichten wie Schlaganfall, Bulimie, Drogenabhängigkeit oder wie kürzlich häusliche Gewalt", erklärt Schauspielerin Iris Mareike Steen.

Baby-Überraschung: Ist die GZSZ-Schauspielerin schwanger?
 

Baby-Überraschung: Ist die GZSZ-Schauspielerin schwanger?

In den kommenden zwei Wochen berührt ihr Doktorvater Lilly immer wieder scheinbar zufällig. Zunächst ist sie verunsichert, entscheidet sich dann jedoch dafür, dem Arzt eine klare Ansage zu machen. Als dieser daraufhin die komplette Zusammenarbeit in Frage stellt, ist Lilly geschockt. 

 

Iris Mareike Steen hofft, dass sich mehr Menschen gegen sexuelle Belästigung wehren

Als sie ihn dennoch zu einem Notfall begleitet und allein mit ihm im Auto sitzt, macht sich Lilly plötzlich Gedanken, ob das nicht doch die falsche Entscheidung war. Wird er sie wieder belästigen? Und wenn ja, wie wird sie reagieren?

Iris Mareike Steen hat eine ganz klare Meinung zu dem Thema: "Ich hoffe generell und branchenübergreifend, dass mehr Menschen frühzeitig den Mut haben, nein zu sagen und sich zu wehren. Und wenn das nicht hilft, sich anderweitig Hilfe zu holen."