Heidi Klum: Drama in Berlin! Ihr Deutschland-Trip endet in einem Desaster

Miese Stimmung in Berlin. Heidi Klums Deutschland-Trip mit der ganzen Familie wird zum Desaster. Die Bilder zeigen wir im Video:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Der Schreck über die Dunkelheit und Kälte stand allen ins Gesicht geschrieben, als der gesamte Klum-Clan nachts vor dem Berliner „Soho House“ aus dem Shuttle stolperte: Etwas verdattert vom Jetlag, es ging natürlich im Privatflieger von L. A. in die deutsche Hauptstadt, checkten alle ein – und schlichen in die streng abgeschotteten VIP-Lofts der Luxus-Absteige.

Die ersten Wochen in Deutschland wird man hier, in Berlin-Mitte, einem Corona-Hotspot, verbringen müssen – zunächst wohl in so etwas wie Quarantäne, bevor man sich eine standesgemäße Villa suchen kann.

Heidi Klum (47) hat ihre Ego-Show also wirklich durchgezogen: Für die „GNTM“-Dreharbeiten will die Model-Einpeitscherin anscheinend unbedingt persönlich vor Ort sein – und schleift dafür nicht nur Ehemann Tom Kaulitz (31), ihre Kinder Leni (16), Henry (15), Johan (13) und Lou (11) aus dem sonnigen Kalifornien mit in die fremde Heimat, sondern sogar die beiden Hunde!

Der billige Trick mit den „Therapie“-Tieren, den sie auf Reisen immer wieder durchzieht, funktionierte auch diesmal, beide Vierbeiner durften trotz Haustier-Verbot mit in die Hipster-Herberge. Prompt wurde Tom am nächsten Tag gesichtet, wie er beide in Berlins Straßen Gassi führte – so viel zum Thema Quarantäne.

Heidi Klum könnte ihren Berlin-Trip bitter bereuen

Doch schon in den ersten Stunden des Deutschland-Trips wurde klar: Die ganze Reise könnte im Chaos enden… Da wäre zum einen der heftige öffentliche Rosenkrieg mit Ex-Mann Seal (57), der sich sogar vor Gericht gegen den Deutschland-Trip seiner Kinder zur Wehr setzte und schmutzige Details über Heidi auspackte, sie als „paranoid“ und „ängstlich“ beschimpfte – und Heidi nur mit knapper Not ein Vergleich gelang, der ihr die Reise ermöglichte. Dafür musste sogar Leni einen Bettelbrief schreiben, in dem sie sich darauf freute, in Deutschland zu sein, studieren zu können…

Daraus dürfte jetzt natürlich nichts werden. Und Seal kann planmäßig ausrasten: Denn wie werden sich erst seine drei leiblichen Kinder fühlen, in einem Land, das sie nicht kennen, dessen Sprache sie nicht sprechen? Sollen sie hier wirklich zur Schule gehen? Wie sollen sie Anschluss finden? Und dann ist da noch die große Frage, wie „GNTM“ überhaupt gedreht werden soll angesichts ständig steigender Infektionen und drastischeren Schutzmaßnahmen.

Klar, Heidi machte auf ihrem Insta-Account wie immer auf gute Laune, zeigte sich mit Tom und Bill beim Dönerfuttern und Fußballgucken. Doch die Stimmung dürfte schnell kippen – zu sehr dürfte sich der ganze Clan auf die Nerven gehen in den Apartments, die supereng wirken dürften im Vergleich zur 1100-Quadratmeter-Villa in Bel Air. Die Angst, die Unsicherheit, der eklig-kalte Berliner Herbst mit Dauerregen und Dunkelheit – das Heimweh dürfte sich bei den Kids schnell melden. Und Heidi ihren Ego-Trip nach Deutschland bereuen…