Heidi Klum: Insider packt aus! So hart ist "GNTM" wirklich

Heidi Klum kennt keine Gnade: Wer Germany’s Next Topmodel werden will, muss abliefern. Jetzt packt eine Casting-Teilnehmerin aus…

Heidi Klum
Foto: Getty Images

Wenn Heidi Klum auf Topmodel-Suche geht, eilen zahlreiche „Meeedchen“ herbei – so auch beim Casting in München. In der Zeitschrift "CLOSER" verrät eine Anwärterin, wie hart die Bedingungen wirklich sind…

 

Eine Teilnehmerin packt aus! So hart ist es bei "GNTM" wirklich

Dass an diesem Tag in der bayerischen Hauptstadt die Temperaturen gerade einmal herbstliche zehn Grad Celsius erreichten und man sich in Sachen Frisur und Styling für die Windstärke fünf wappnen musste, hielt unzählige „GNTM“-Teilnehmerinnen in spe nicht davon ab, ihr Glück im Münchner Olympiapark zu versuchen. Die Umstände erwiesen sich jedoch als äußerst widrig. „Die Teilnehmerinnen mussten ein Anmeldeformular ausfüllen und wurden dann in Gruppen eingeteilt, da es drei Aufzeichnungen gab und dazwischen Pausen. Es war extrem kalt“, erinnert sich die Münchnerin Isabell Eckstein (30).

Bereits um zehn Uhr morgens begann der Casting-Marathon: „Es ging bis 19.30 Uhr abends. Je dreimal wurde für ProSieben gedreht. Eigentlich sollte es nur bis 18.30 Uhr gehen, aber dann muss der eine mal auf die Toilette, oder es war irgendetwas anderes“, erinnert sich Isabell. In den zehn Stunden anstrengender Dreharbeiten ließ die Kulinarik jedoch zu wünschen übrig. Es gab Model-Food: nämlich gar nichts.

Heidi Klum und Tom Kaulitz
 

Heidi Klum: Eifersuchts-Drama!

 

Modelmama Heidi Klum gab sich nahbar

Die „Meeedchen“ nahmen das jedoch gelassen. „Es wurden immer Gruppen von sechs Mädchen eingeteilt, die auf der Bühne vorlaufen sollten, und diese Sequenz wurde dann aufgezeichnet. Und dann hat man ein Mikro bekommen, und man sollte erzählen: Name, Alter, Größe und so weiter.“ Geduldig sah sich Heidi jede einzelne Kandidatin an. „Wenn für Heidi nichts dabei war, hat sie gesagt, ihr seid alle toll, aber leider ist keine Passende dabei. Danke fürs Kommen.“ Und auch abseits der Kamera gab sich die Modelmama nahbar: „Heidi war sehr freundlich und hat sich Zeit für ihre Fans genommen. Heidis Familie war sogar auch vor Ort“, erzählt Isabell weiter. Ob wir die Münchnerin beim Staffel-Auftakt Anfang 2020 wieder sehen? Das bleibt ihr Geheimnis…

Vor kurzem tauchten schockierende Bilder von Heidis Tochter Leni auf. Die ganze Geschichte erfahrt ihr im Video: