Heidi Klum: Tränen-Drama nach der Hochzeit

Wo war Heidi Klums Vater, als sie Tom ewige Liebe schwor? Das Jawort wurde zum traurigen Höhepunkt eines schlimmen Familiendramas…

Heidi Klum & Tom Kaulitz: Fotos aus den Flitterwochen
Foto: GettyImages

Monatelang hatte es unter eingefleischten Heidi-Klum-Fans kein anderes Thema gegeben als dieses: Wie wird sie aussehen, die dritte Hochzeit der Model-Mama mit ihrem 17 Jahre jüngeren Musiker Tom Kaulitz (29)? Am vergangenen Samstag bekam man endlich Antworten auf diese Frage – doch am Ende war alles anders als gedacht…

Dabei war einiges schon vorher durchgesickert über die dreitägige Traumhochzeit in Bella Italia, für die rund 80 Gäste nach Capri gekommen waren. Nach einer privaten Dinner-Party am Vorabend im Sterne-Restaurant „Il Riccio“ (Mietpreis pro Abend: 20 000 Euro, Speisen und Getränke extra) wurde die Hochzeitsgesellschaft am Samstag an Bord der „Christina O“ geshuttelt, die vor Capri Anker geworfen hatte. Auf der Mega-Jacht haben schon Grace Kelly und Fürst Rainier von Monaco geheiratet. Rund 560 000 Euro kostet das Love Boat für eine Woche, Heidi hatte das Oberdeck zudem mit unzähligen weißen und zartrosa Blüten dekorieren, goldene Stühle aufstellen und flaschenweise besten Champagner kalt stellen lassen.

Das hier war ihr Auftritt, die „Christina O“ auf dem glitzernden Mittelmeer ihre Bühne. Das Kleid für den besonderen Tag? Geschmackssache. Auf Instagram reichten die Kommentare von „schön“ bis „scheußlich“. Und auch bei Frisur und Make-up gab es was zu meckern: Viele hatten sich einen weniger natürlichen Out-of-Bed-Look gewünscht. Tom hatte offenbar ebenfalls auf einen Besuch beim Friseur verzichtet. Stichwort: Rauschebart! Sein Zwillings-Bruder Bill (29) dagegen kam geschniegelt und gebügelt in einem schwarzen Gewand daher – er fungierte als Trauredner, soll sogar extra für 50 Dollar die nötige Lizenz bei der Internet-Kirche „Universal Church of Life“ erworben haben. Heidis Tochter Lou (9) streute Blumen, Leni (15) stand als Trauzeugin zur Seite. Seufzen bei den Gästen, Tränen flossen.

 

Familien-Drama bei den Klums

Mit glasigen Augen verfolgte auch Heidis Mama Erna die Rede, aber neben ihr fehlte ein Familien-Mitglied: Günther Klum (73) blieb der Veranstaltung fern! Während sein Kind heiratete, war er zu Hause in Deutschland, 1200 Kilometer weit weg. An seiner Stelle führte Heidis Sohn Henry (14) sie zum Traualtar. Die „Bild“-Zeitung berichtet, dass Erna sein Fehlen mit Knieproblemen erklärt haben soll, er deshalb nicht angereist sei. Doch das klingt wie eine Lüge, wenn man aktuelle Bilder aus Bergisch Gladbach sieht. Die zeigen Günther in bester Verfassung beim Verlassen einer Tankstelle und beim Blumenkauf im Gartencenter.

Was ist also los mit Papa Klum, dass er Heidi an dem schönsten Tag ihres Lebens mit seiner Abwesenheit strafte? Gab es Zoff? Streitthemen hatten die beiden ja schon mehr als genug: Erst musste der 73-Jährige die Beziehung seiner Tochter zu einem 17 Jahre jüngeren Mann verkraften, dann die plötzliche Verlobung, jetzt eine Protz-Hochzeit, die laut „Hollywood Life“ rund 3 Millionen Dollar verschlungen haben soll. Und wenn es schon ums Geld geht: Was ist mit dem Ehevertrag, der Heidis Vermögen schützt? Die „Bild“ schreibt, dass es auch geschäftlich Unstimmigkeiten zwischen Vater und Tochter gegeben haben soll.

Auch diese Schock-Fotos von Tochter Leni belasten Heidi Klum sehr:

 

Heidi Klum & Tom Kaulitz: Fotos aus den Flitterwochen
 

Heidi Klum & Tom Kaulitz: Die ersten Fotos aus den Flitterwochen

Und tatsächlich: Bislang galt Günther als ihr Manager, jetzt stellt sich plötzlich ihre langjährige Freundin, die TV-Produzentin Desiree Gruber (50), als Heidis Business-Kontakt vor. Zwischen den Fronten: Mama Erna. Sie wirkte während der gesamten Hochzeitsfeierlichkeiten bedrückt. Heidi strahlte die Abwesenheit des Familienoberhaupts dagegen tapfer weg. Doch es gab sie, die Momente, in denen man ihr die Traurigkeit deutlich ansah. Immerhin – die Bilder von der Hochzeit guckte sich ihr Vater dann doch an: Am Sonntag sah man ihn mit einer Tageszeitung, die titelte: „Hat diese Ehe eine Chance?“ Das fragt er sich sicher auch.