Heino: Eifersuchts-Drama um Hannelore

Seit 40 Jahren sind Heino und Hannelore glücklich verheiratet. Doch ihre Liebe löste ein wahres Eifersuchts-Drama aus, unter dem der Sänger noch immer leidet.

Heino Hannelore
Foto: Getty Images

Eigentlich gilt Heino (81) ist ein sehr harmoniebedürftiger Mensch, dem Streit ein Graus ist. Umso schwerer dürfte das angespannte Verhältnis mit Freddy Quinn (88) auf seiner sensiblen Seele lasten. Der Grund war lange unklar. Doch jetzt kommt heraus: Der „Junge, komm bald wieder“-Star hatte einst ein Auge auf Heinos Frau geworfen.

„Ich bin ein Fan von ihm“, verrät Schlager-Star Heino. „Das konnte man in der Anfangszeit an meinen Liedern hören. Aber er ist mir immer aus dem Weg gegangen. Warum weiß ich nicht.“

Hannelore war heiß umschwärmt

Seine bessere Hälfte Hannelore (78) dagegen glaubt zu wissen, was zu dem Zerwürfnis zwischen den beiden Musik-Legenden führte. Sie war drei Monate lang auf Tournee mit Freddy, sang in seinem Vorprogramm. 1972 hatte sie dann ihren schweren Autounfall. Damals verunglückte sie mit ihrem Wagen in der österreichischen Heimat, überschlug sich mehrfach. Mit unzähligen Knochenbrüchen lag sie monatelang das Krankenbett. „Da hat er mich überschwemmt mit frischen Blumensträußen jede Woche“, erinnert sich die Blondine.

Sieht ganz so aus, als wäre der Hamburger heimlich verliebt gewesen in die attraktive Kollegin. Doch kurz danach lernte Hannelore Heino bei der Miss-Austria-Wahl in Kitzbühel kennen – Freddy hatte das Nachsehen. Die verschmähte Liebe brach ihm wohl das Herz.