Helena Fürst: Schwere Vorwürfe gegen ihren Ex-Mann

Helena Fürst ist nach ihrer Teilnahme im Dschungelcamp wieder in Deutschland angekommen. Der Zoff geht aber auch hierzulande in die nächste Runde – allerdings nicht mit Thorsten Legat oder Ricky Harris, sondern mit ihrem Ex-Mann.

Dschungelcamp-Betrug: Hat Helena Fürst nach Drehbuch gezickt?
Foto: RTL / Stefan Menne

Nach dem Auszug wurde Helena Fürst mit der Realität konfrontiert: Die TV-Anwältin wurde von ihrem Ex-Mann verklagt. Der Grund soll der Aufenthalt der gemeinsamen Tochter in Australien gewesen sein. Ihr Ex-Mann soll angeblich nicht gewusst haben, dass Xenia (14) mit nach Australien gereist ist. „Ich ging davon aus, dass meine Tochter irgendwo gemeinsam mit ihrer Mutter und ihrer Oma in Berlin ist“, sagte er gegenüber RTL-"Explosiv".

Nun erhebt Helena Fürst schwere Vorwürfe gegen ihren Ex-Mann. Er sagte in der „Closer“, dass er von ihr geschlagen wurde. Die TV-Anwältin behauptet allerdings das Gegenteil: Er soll angeblich gegenüber sie handgreiflich geworden sein. „Jetzt erzähle ich mal was, ich wurde in der Ehe mehrfach von ihm geschlagen (er behauptet gerade der Closer gegenüber, ich hätte ihn geschlagen, was nicht stimmt) und von seiner so tollen Familie fast aus dem Fenster geworfen, nur weil ich nicht aus ihrem Kulturkreis kam“, schreibt Helena Fürst auf ihrer Facebook-Seite.

„Es war die Hölle und warum ich so lange diese unsägliche Ehe aufrecht gehalten habe, ist mir selbst ein Rätsel. Ich denke da spreche ich vielen Frauen aus der Seele, hinterher weiß man vieles besser“, schreibt Helena Fürst bei Facebook. Sie wirft ihm außerdem vor, dass er keinerlei Interesse an seiner Tochter habe.

 

Zu den Geschichten von dem Ex von mir (das Wort meinem spare ich mir lieber)! Cafer und deine Familie, schäm dich auf...

Posted by Helena Fürst on Mittwoch, 3. Februar 2016
 

Jetzt HIER kostenlos für inTouch WHATSAPP-NEWS anmelden: