Helene Fischer: Bitteres Tränen-Drama! Jetzt muss ihr ihre Mutter beistehen

InTouch Redaktion

„Die Familie ist mein Ruhepol, das Wichtigste in meinem Leben“, sagte Helene Fischer vor einiger Zeit. Auf ihre Liebsten kann sie sich immer verlassen.

Nun bewies Mama Maria ihrer Tochter noch einmal, dass sich an dieser Tatsache nie etwas ändern wird.

Obwohl die 57-Jährige keinen konkreten Anlass hatte, machte sie sich zusammen mit ihrem Ehemann Peter von Schwaben auf den Weg zu Helene. Sie hatte einfach so ein Gefühl, dass sie nun für ihren Schützling da sein muss. Bald sollte sie feststellen, dass ihr siebter Sinn sie nicht getäuscht hat!

Helene Fischer: Emotionale Beichte! Jetzt spricht sie Klartext
 

Helene Fischer: Am Boden zerstört! So geht es ihr wirklich

 

Wie schlecht geht es Helene Fischer wirklich?

Bei dem letzten Konzert ihrer Tour kullern Helene nämlich plötzlich die Tränen über die Wangen. Ihre Lippen zucken und die Emotionen kochen über. Plötzlich scheinen die Strapazen der letzten Monate von der Schlager-Queen abzufallen. Wir erinnern uns zurück: Helene trainierte hart, stand auch mit einem blutunterlaufenen Auge und Muskelschmerzen noch tapfer auf der Bühne. Zuletzt packte sie ein fieser Virus und sie musste das Bett hüten.

„Wenn plötzlich die Anspannung und der Druck abfallen, dann sind Tränen etwas Normales“, erklärt Diplom-Psychologe Arndt Stein. „Wenn man monatelang so hart gearbeitet hat und plötzlich ist es zu Ende, fällt man in ein mentales Tief. Die Gefühle fahren Achterbahn: Traurigkeit, Erleichterung, Stolz – alles spielt verrückt.“

Nun braucht Helene Ruhe und ihre Familie. Gut, dass ihre Löwenmama spontan über 200 Kilometer weit gereist ist, um bei ihrer Tochter sein zu können und sie in den Arm zu nehmen, wenn all der Stress endlich von ihr abfällt.

Die dramatischen Bilder gibt es im Video:

 

 

Trendige Sneaker auf otto.de entdecken