Helene Fischer: "Das schnürt mir manchmal wirklich die Kehle zu!"

InTouch Redaktion
Helene Fischer spricht Klartext
Helene Fischer spricht Klartext
Foto: WENN.com

Wenn man im Rampenlicht steht, muss man damit rechnen, dass die Fotografen an jeder Ecke lauern. Während einige Promis damit sehr gut umgehen können, gibt Helene Fischer offen zu, dass ihr die Schattenseiten ihrer Karriere schwer zu schaffen machen.

 

Im der TV-Show „Meylensteine“ erklärte die Sängerin, wie es sich wirklich anfühlt, immer unter Beobachtung zu stehen. „Viele denken, das muss doch ganz toll für mich sein, stattzufinden in den ganzen Zeitschriften, aber es ärgert mich oft auch und damit umzugehen, da muss man erstmal seinen Weg finden", so die 32-Jährige.

Gemeinsam mit ihrem Freund Florian Silbereisen möchte sie manchmal einige private Momente genießen, was ihr durch die Paparazzi erschwert wird. „Auch gerade wenn wir im Urlaub sind. Das schnürt mir manchmal wirklich die Kehle zu, weil ich denke, eigentlich will ich hier nur meine Ruhe haben und flieg hierher, weil ich abschalten will und wir sind wirklich dann manchmal am Überlegen, ob wir da nicht mehr hinfliegen, weil uns das auch ein bisschen vermiest wird."