Helene Fischer: Ein Baby! Wo sie sich nun versteckt

Helene Fischer ist seit Monaten abgetaucht. Was ist nur der Grund für die Auszeit und wo steckt sie jetzt?

Helene Fischer
Foto: Getty Images

Keine öffentlichen Auftritte, keine neuen Beiträge auf ihrer Facebook-Seite: Schon seit vielen Wochen ist es still um Helene Fischer. „Ich werd’ mich jetzt einfach mal ein bisschen zurückziehen“, hatte der Schlager-Star im Januar nach reichlich Stress und Arbeit angekündigt. Viele Fans sind enttäuscht und irritiert, dass Helene so gar nichts von sich hören lässt. Erst in einigen Monaten wird die Künstlerin wieder für ihre ZDF-Weihnachtsshow auf der Bühne stehen. Ihre jetzige Pause wohl nur für ein Interview mit Frank Elstner (77) unterbrechen. Doch womöglich hat sie noch einen anderen, besonderen Grund für ihre konsequente Auszeit: "Das Neue Blatt" hat Helene Fischer aufgespürt – und Erstaunliches herausgefunden…

 

Helene Fischer besucht ihre Familie

Wie Nachbarn erzählen, ist die Sängerin öfter bei ihrer Schwester Erika (40) zu Besuch. Erst kürzlich soll sie dort gewesen sein, ohne ihren Partner Thomas Seitel (34). Das beschauliche Örtchen in Bayern ist nahezu perfekt, um Kraft und Ruhe zu tanken. Und um über die Zukunft nachzudenken. Über die zwei Kinder ihrer Schwester sagte Helene einmal: „Wenn ich in ihre Augen schaue, weiß ich, was im Leben wirklich wichtig ist. Eines Tages werde ich Mama sein.“ Ihren Kinderwunsch teilte die Musikerin ganz offen mit ihren Fans. Der Zeitschrift „GlücksPost“ erklärte sie 2008 zudem: „In etwa zehn Jahren wäre es schön, eine Familie zu gründen, vorausgesetzt, ich habe dann den richtigen Partner gefunden.“ Ist Thomas dieser Richtige? Immerhin kümmerte er sich kürzlich rührend um Helenes Nichte und Neffen. Und auch die Sängerin, so heißt es, spiele manchmal mit den Kindern vor der Haustür. Es würde also niemanden verwundern, wenn sie sich an ihrem geheimen Rückzugsort, dem Familiennest, in aller Ruhe auf ihr eigenes Babyglück vorbereitet.

 

Schwester Erika steht Helene bei

Der Star und seine Schwester sollen ein sehr inniges Verhältnis haben, über alles sprechen. Und Erika, so erzählte Helene ihren Fans während eines Konzertes einmal, war ihr bereits früher eine Wegweiserin: Erika habe sie dazu inspiriert, Sängerin zu werden. Ihre große Schwester gehöre zu den Personen, die sie stark machen, auf den Boden bringen, „Liebe und Unterstützung“ geben.

Helene Fischer
 

Helene Fischer: Kommt das Baby? Vater lässt die Bombe platzen

Wer weiß, vielleicht inspiriert die Schwester Helene auch zu einer neuen Rolle – der als liebevolle Mama. Ganz so, wie sie es bei ihren Lieben so schön beobachten kann. Denn eines zeigt sich bei Auftritten: Wenn es um Familie geht, ist die Sängerin tief ergriffen. Vielleicht hat sie ja bald ihr ganz eigenes Babyglück.